Zum fröhlichen Nix

Hirschgasse 1

89143 Blaubeuren


Tel. 07344  952854



News Programm Location Projekte Galerie Freunde Kontakt

Kneipe & Kleinkunst

mitten in Blaubeuren

täglich ab 17 Uhr

Montag Ruhetag

Dienstag nach Verabredung

Den monatlichen Rundbrief vom „Fröhlichen Nix“ abonnieren?   No Problem


Ansicht vergrößern:  (STRG) und (+)

Ansicht verkleinern:  (STRG) und  (-)


Impressum & Haftung




Zum Fröhlichen Nix

Hey, wir würden gerne bei Euch spielen!


Liebe Veranstalter, Kulturinitiativen, Gewerbetreibende,

Freunde der Livemusik ...


Wir, die “Feschtagsmusik” wollen auch 2018 desöfteren musikalisch aktiv

werden. Und bieten Ihnen für unterschiedlichste Anlässe unsere Dienste an.

Hier die Angebotspalette zu coolen Konditionen:

















Die „Feschtagsmusik“ live


Mit viel Rhythmus, Herzblut und Leidenschaft werden in eigenen Texten Gedanken und Lebensgefühle zu lebendiger, handgemachter  Musik verarbeitet. Es geht ums Verliebtsein, das Gefühll wenn’s damit nicht so klappt, andere selbst erlebte Glücksmomente, aber auch die Widersprüche und kaum hinnehmbaren Zustände auf unserem  schönen blauen Planeten Erde. Locker und mitunter fast schon kabarettistisch, erklären sich die vier Freunde quasi bei jedem Konzert ein Stück weit selbst die Welt und spielen "den Soundtrack zum Überleben". Ob auf der Strasse, in der Kneipe, bei der Demo, allen  möglichen Festlichkeiten oder auch auf grösseren Konzertbühnen. Die Feschtagsmusik sind:


Marion Lüer (Gesang, Gitarre, Perc.) war schon im „Mittelalter“ zugange, irisch mit „Last Rose of Summer“ …

Diana Jung (Gesang, Multiinsturmentalisten) breit gefächerte musikalische Erfahrungen, auch solo unterwegs

Bernd „Stax“ Stegmaier (Gesang, Bass, Stomp) Langjährige Erfahrungen mit Tanzmusik, Kindertheater, Folk

Hans „Festl“ Wild (Gesang, Gitarre), spielt auch mit  „Klaus dem Geiger“; „Bäcker’s Debakel“, „Sülke & the H“

Videos: Es funktioniert    Fast schon Kabarett    Vorgruppe bei Wecker    Kobold mit Klaus    Stopp TTIP 2015

Mehr Infos, Hörbeispiele, Videos, Termine etc. auf unserer Homepage  www.feschtagsmusik.de


Mitsing-Lieder-Singen mit der „Feschtagsmusik“


Wie geht denn sowas? Der Gastgeber entscheidet sich für einen musikalischen Schwerpunkt (Folk- oder Rocksongs, Liedermacherlieder, alte Schlager, Irish Folk, Country …) und die „Feschtagsmusik“ legt los und leitet lässig und immer nah am Publikum zum gemeinsamen Singen an. Mit im Gepäck ein Liederbuch mit knapp 300 Songs (quer durchs Gelände), das an die sangesfreudigen Gäste verteilt wird. Meist bleibt dann ein „Wunschkonzert“ nicht aus; und auch „special guests“ werden gerne integriert. Die Feschtagsmusik agierte u.a. schon mit Leni Breymaier (SPD-Chefin Baden-Württemberg), Nicole Häussler (Nic Diamond), Pfarrer Thomas Arndt, Kantorin Bettina Gilbert, Ken Legendre alias  „Majiken“, dem Ulmer Entertainer Walter Spira oder Maren Kopp (die sich auf Weihnachtslieder spezialisiert hat). „Singen ist in jedem Alter ein Plus für Gesundheit und Wohlbefinden. Es mobilisiert den Körper, wirkt gleichermaßen aktivierend und beruhigend und verbindet Menschen jenseits von Worten und Verpflichtungen.“ Und wenn’s dann noch Spaß macht …

Videos:  Mitsingabend im Nix      Mitsingabend mit Leni Breymaier (SPD-Chefin BW)     Singen mit Hans-Jörg


Aber vielleicht mögt Ihr ja lieber Country-Musik?!! Guck mal:























Hans-Jörg Autenrieth & die „Feschtags-Country-Bande“


Johnny Cash gilt als einer der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts und begeistert die Menschheit über alle Kontinente und Generationen hinweg. Yes we can -  die Legende des "Man in Black" lebt! Besonders in Blaubeuren. Denn dort treibt “the one and only” Lokalmatador Hans-Jörg Autenrieth sein Unwesen. Der Ur-Blaubeurer (Bild mitte) hat sein musikalisches Tun mit Leib und Seele der amerikanischen Country-Legende gewidmet. Sowohl die Art seine Auftretens, die Anmoderationen der Songs, aber auch Mimik und Gestik erinnern immer wieder stark ans Original. Und jetzt sogar mit Band …

Videos:    Live beim Hirschgassenfest     Hans-Jörg & the Wonderbras     Hans-Jörg & Danny Wünschel   


Aber auch für die ganz jungen Freunde haben wir ein Angebot:


Mäusequatsch und Schwindelschwatz  


ist ein "Mäusical" mit Lieder und Geschichten aus dem Mäusenest für Kinder zwischen 2 und 7 Jahren. Es wird gesungen, getanzt und erzählt. Die beiden Freunde Gwendolin Schnarchpfote und Geasy Mousestrong laufen von Zuhause weg und erleben viele Abenteuer ... Fröhliche Lieder und Tänzchen untermalen die Erlebnisse und werden mit Ukulele, Drehorgel und Konzertina begleitet. Die Vorstellung dauert ca. 45 min. Geasy und Gwendolin werden von der Multiinstrumentalistin Diana Jung und Kinderclown Elke Kastner verkörpert.
















KONTAKT:           

Hans Wild   

07344 952854 (abends)

oder per Email:

feschtagsmusik@hans-wild.de
















Oder „Klaus der Geiger“ mit dem

Maximum-Terzett


Obwohl er es nie auf kommerziellen Erfolg abgesehen hatte und ihm die Regeln des Big Business stets „an der Latzhose vorbei gingen“, ist er bekannt wie ein bunter Hund: „Klaus der Geiger“! Seit gut 40 Jahren steht sein Name für virtuoses Geigenspiel und sozialkritische Texte. Kaum eine Fußgängerzone, die er nicht bespielt hat. Die rauhe Heftigkeit, mit der der inzwischen 77-Jährige seine Lieder vorträgt und die politische Schärfe seiner Angriffe gegen die Mächtigen im Lande, sorgen mit schöner Regelmäßigkeit für Diskussionen in den Medien und Menschenversammlungen auf offener Straße. Aber es gibt auch konzertante Hochgenüsse und jede Menge Spaß und Spielfreude wenn der „Asphalt-Paganini“ mit seinen Kumpanen loslegt ...  


Vom Orchestervirtuosen und Komponisten Neuer Musik, (Musikstudium in Köln unter Mauricio Kagel und Karl-Heinz Stockhausen; Violinstudium in der Meisterklasse von Max Rostal) entwickelte sich Klaus von Wrochem, geprägt von den Eindrücken des Vietnam-Kriegs und der Hippiebewegung, zum „Bürgerschreck“ und Strassenmusikant. Als Kölner Wahrzeichen wurde er zum Sprachrohr der Sorgen und Nöte der Verlierer im Wohlfahrtsstaat. Bücher, Schallplatten, CDs, Fernsehauftritte und viele Konzerte, auch auf großen Bühnen, u.a. mit BAP, den Höhnern und Jürgen Becker, belegen dies eindrucksvoll. Klaus der Geiger ist sich und seinen Idealen treu geblieben! Ob als Dirigent und Leiter des Kölner „Salon Orchesters“, im Duo mit Sascha Loss oder dem hochkarätigen „Bachelor of Classic guitar“ Marius Peters, oder eben mit dem "Maximum-Terzett". Und das kam so ....


Vor 20 Jahren kreuzten sich, bei einem Strassenmusik-Workshop in Geldern, die Wege dreier Individualisten und das „Maximum Terzett“ ward geboren. Einmal im Jahr gönnen sich die drei vielbeschäftigten Freunde den Luxus, lassen den kompletten Alltagskram links liegen und gehen auf Tournee! Und siehe da, wo immer das Trio um den „Meister der Strassenmusik“ aufspielt, in Fußgängerzonen, Kneipen, Konzertsälen oder auf  Festivals (Nürnberger Bardentreffen, Tanz & Folkfest Rudolstadt, Schlauer Bauer Festival in der Schweiz, Sligo Arts Festival in Irland, U&D in Stuttgart), sind die Leute begeistert.


Hans „Festl“ Wild schreibt eigene Lieder, spielt Gitarre (Feschtagsmusik) und betätigt sich im sonstigen Leben seit nunmehr 30 Jahren als Kleinkunst-Kneipen-Wirt in der Gegend von Ulm. "Der fröhliche Nix" in Blaubeuren gehört deshalb eigentlich zwingend in jeden Tourplan des Trios. Christian Presch zupft den Kontrabass und residiert als Sozialarbeiter in Bielefeld. Dort war er Vorstandsvorsitzender Deutschlands erster von einer Arbeitsloseninitiative gegründeter Aktiengesellschaft, der „Brings und Kauf AG“ und Initiator der "Presch A(u)ktionshalle". Homepage Klaus:   www.klausdergeiger.de


Videos:   Strassenmusik in Ulm        Erde wir sind deine Kinder        Frau Meier        Im Hambacher Forst


Jetzt ham die sogar ne eigne Künstler- Agentur !!!