Infos-Blaubeuren

Ansicht vergrössern: [STRG] und [+]       Ansicht verkleinern: [STRG] und [-]

Zum fröhlichen  Nix  Kleinkunst mitten in Blaubeuren Facebook / Nix Zur Feschtagsmusik


  13. Januar - 13. April


 Blaubeurens Feierabend-

 Volleyballer betätigen sich

 künstlerisch  …

Die nächsten Bilderausstellungen beim „Fröhlichen Nix“:


April - Juni   Ute Wekwert und Brigitte Buck-Jäger aus Schelklingen

Juli - Sept    Sandra Enderle aus Allmendingen

Okt - Dez     Die Sadisten der Leinwand



Falls Sie Lust bekommen haben, auch mal Ihre Kunstwerke bei uns auszustellen, freuen wir uns über Ihre Anfrage. Sie müssen halt, wie der Terminplan erahnen läßt, ein bißchen Geduld mitbringen. Die Ausstellungen laufen sehr lässig ab; eine Versicherung für die Bilder können wir uns leider nicht leisten. Ist aber bisher auch noch nie was passiert …


Mit oder ohne Vernissage entscheiden die Künstler. Die Bewerbung der Ausstellung übernehmen wir. Brauchen dazu allerdings Fotos & Text. Und freuen uns natürlich über jede Eigeninitiative der Akteure.

Die sportlichsten „Jungturner“ Blaubeurens


(die meisten so grob ums Renteneintrittsalter) spielen nicht nur einmal pro Woche leidenschaftlich in der Halle Volleyball, sondern auch in ganz anderen Ligen mit. So greifen sie auch hin und wieder zum Pinsel oder anderen künstlerischen Materialen um frei nach Joseph Beuys „Jeder Mensch ist ein Künstler“, Kunst, Kultur, Philosophie, lohnende Momente und elementare Positionen einzufangen und für die Nachwelt erlebbar zu machen.


Das gesellschaftlich bunt gemischte Gremium wagt es, am 13. Januar die Ergebnisse künstlerischer Sichtweisen mit einer kleinen Vernissage (manche sprechen vom „rauschenden Fest“) im „Fröhlichen Nix“ einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. In die nicht alltägliche Ausstellung wird mit Worten und Live-Musik eingeführt. Sämtliche Künstler sind vor Ort anzutreffen und zum Dialog bereit.


Die „Volleyballer“ haben vor sieben Jahren eine blühende Vereins- und Stammtischkultur im Nix begründet und auch das Weinangebot durch legendäre Weinproben nachhaltig beeinflußt. Schön, dass so eine langanhaltende Sympathiesituation nun auch in einer gemeinsamen Bilderausstellung zum Ausdruck kommt.


Alle Interessierten sind herzlich zur Vernissage am Freitag, den 13. Januar, 20 Uhr zu Sekt, Schnittchen und ein paar frohen Stunden eingeladen.