Infos-Blaubeuren

Ansicht vergrössern: [STRG] und [+]       Ansicht verkleinern: [STRG] und [-]

Zum fröhlichen  Nix  Kleinkunst mitten in Blaubeuren Facebook / Nix Zur Feschtagsmusik


  13. April - 1. Juli


 Diese Kunst ist (nicht) von

 Pappe!


  Ute Wekwert & Brigitte Buck-Jäger

Die nächsten Bilderausstellungen beim „Fröhlichen Nix“:


Juli - Sept    Sandra Enderle aus Allmendingen

Okt - Dez     Die Sadisten der Leinwand



Falls Sie Lust bekommen haben, auch mal Ihre Kunstwerke bei uns auszustellen, freuen wir uns über Ihre Anfrage. Sie müssen halt, wie der Terminplan erahnen läßt, ein bißchen Geduld mitbringen. Die Ausstellungen laufen sehr lässig ab; eine Versicherung für die Bilder können wir uns leider nicht leisten. Ist aber bisher auch noch nie was passiert …


Mit oder ohne Vernissage entscheiden die Künstler. Die Bewerbung der Ausstellung übernehmen wir. Brauchen dazu allerdings Fotos & Text. Und freuen uns natürlich über jede Eigeninitiative der Akteure.

Die Schelklinger Künstlerinnen, Ute Wekwert und Brigitte Buck-Jäger, besitzen ein gemeinsames Atelier und seit 2016 eine kleine Galerie in Schelklingen. Die beiden sind bekannt durch zahlreiche Ausstellungen und Spendenaktionen im In- und Ausland.


Ab 13. April 2017 stellen sie ihre neuesten Werke im „fröhlichen Nix“ aus. Die Ausstellung, die den Titel „Diese Kunst ist nicht von Pappe“ trägt, zeigt sowohl klein- als auch großformatige Collage-Arbeiten in Acryl-Mischtechnik. Verarbeitet wurden überwiegend Ausschnitte aus Kartonagen, die dem Betrachter durch ihre Abstraktheit genügend Platz für eigene Fantasien bietet. Als Bildhintergründe dienen keine Leinwände, sondern Pappwabenkartons, die durch ihre Tiefe und Struktur, eine ganz eigene Wirkung auf die Ansicht der Gemälde erzielen.


Nix-Wirt Hans Wild, Ute Wekwert und Brigitte Buck-Jäger laden am Sonntag, 14. Mai 2017, ab 11 Uhr zur Midissage ein. Den Besucher erwartet Genuss für Auge, Ohr und Gaumen.

Die Ausstellung kann bis Ende Juni 2017, zu den üblichen Öffnungszeiten im „fröhlichen Nix besucht werden.


Weiterer Informationen über die Künstlerinnen finden Interessierte auf

www.schelklingermalereck.com