Infos-Blaubeuren

Ansicht vergrössern: [STRG] und [+]       Ansicht verkleinern: [STRG] und [-]

Zum fröhlichen  Nix  Kleinkunst mitten in Blaubeuren Facebook / Nix Zur Feschtagsmusik

Juni 2017


Fr  o2. Juni, 18 Uhr

Eduard Mörikes „Schöne Lau“

mit Andrea Lonhard und Monika Ungers

mit kluger Interpretation und gemütlichem Ausklang im Nix


Am Blautopf erzählt Gästeführerin Andrea Lonhard, im wunderbaren „Lau“-Kostüm,  Mörikes Märchen von der „Schönen Lau“, die ehemals im Blautopf wohnte, verbannt von ihrem Gemahl, dem Donaunix. Sie erzählt von ihren Erlebnissen dort, ihr Berührtsein von den Lebensgewohnheiten der Blaubeurer Wirtin Frau Betha, deren Familie und dem heilsamen Lachen, das sie aus der Schwermut zieht.

Was Mörike zauberhaft poetisch erzählt und die Stadt Blaubeuren bereichert, lässt auch noch eine andere Dimension der Sichtweise zu, - die die Zuhörer/-inenn an diesem Abend erfahren sollen: Die Gestalttherapeutin Monika Ungers zeigt die innerpsychische Strahlkraft dieser Geschichte auf.

Als Reifungsprozess einer Frau, dargestellt in bewegter Bildersymbolik zeigt sich das „Erwachsen“ werden, das Annehmen der eigenen Gefühle, die Bezogenheit und Lebenslust. Das spontane Lachen, angeregt durch allzu Menschliches, ebnet den Weg zur Befreiung von

Traurigkeit, unkontrollierten Gefühlen und kindlicher Ahnungslosigkeit. Ein innerpsychischer Prozess, der auch heute noch jederzeit seine Wirksamkeit zu entfalten vermag und die Faszination der Erzählung erklärt. (8 €)



Sa 10. Juni, 20 Uhr

Majiken

Der “Cat Stevens” vom Hunsrück


Kenny Legendre, Künstlername “Majiken”, kam vor 30 Jahren als erfolgreicher Manager für eine namhafte Automobilfirma nach Deutschland. Vor 10 Jahren entschied er sich die Welt der Großindustrie zu verlassen und sich fortan seiner großen Leidenschaft, der Musik, zu widmen. Er hat sich  in der Region um Bad Kreuznach, wo er “in Sachen Liebe” hängen geblieben ist, als Gitarrist und Sänger in verschiedenen Coverbands einen guten Namen erarbeitet, aber mehr und mehr wurde das Singer/Songwritertum seine Profession. Das paßt prima zu seiner unbändigen Lebensfreude, die aus seinen Augen blitzt, mit jedem sonoren Lachen aufs neue erklingt und ihn stets voll Energie auf die Bühne hüpfen läßt. Kennys Repertoire besteht aus Eigenkompositionen, sowie Pop-, Rock- und Folkklassikern, wobei ihm Paul Simon und Cat Stevens besonders am Herzen liegen. Sein Ziel dabei ist nicht die 1:1 Kopie, sondern sich die Lieder zu eigen zu machen um den Zuhörer dahin zu führen wo Musik Körper und Seele berührt. Wo Botschaft und Groove gleichberechtigt eine launische Koexistenz eingehen. Und keinen Zuhörer unberührt lassen. (8 €)



Sa 17. Juni, 20 Uhr

Duo Schmarowotsnik

Klesmer und so


Klesmer handelt vom Leben - dem ganzen Leben, mit all seinen Höhen und Tiefen, mit Glück und Leid, Albernheit und sprühender Freude. Ebenso die jiddischen Lieder - aber wenn Schmarowotsnik zu Oboe, Englischhorn und Akkordeon greifen und singen, kommt eine gehörige Portion Chuzpe dazu, also unverfrorene Dreistigkeit. Dann ist ein jiddischer Blues ebenso zu hören wie eine zweistimmige Schimpftirade oder eine seelenverwandte Melodie aus Skandinavien.

Ohne Mikrophone, ohne Noten und Textzettel schmalzen und stampfen sich die beiden Kieler Christine von Bülow und Martin Quetsche durch ihr buntscheckiges Musikprogramm. Dabei macht die unterhaltsame Moderation die jiddischen Texte auch für Menschen ohne Vorkenntnisse verständlich. Alte und neue jidische Volksmusik - Schmarowotsnik erfüllen die jahrhundertealten Traditionen mit immer neuem Leben! (8 €)

 www.schmarowotsnik.de      video



Sa 24. Juni, 20 Uhr

Die ultimative Schraddelinitiative:

U s c h i

Acoustic Pop & Rock


We schraddel for you! Das neue Projekt von Christoph Roser, dem Mastermind der bekannten A Cappella Offensive “Josefslust”! Vier gestandene Herren, jeder mit reichlich musikalischem Background, machen das, was sie am wenigsten können: Akustische Gitarre spielen. In Kombination mit perfektem Satzgesang und ausgefeilten Arrangements bietet ihre außergewöhnliche Songauswahl jede Menge überraschende Momente für einen lauschigen, rock-poppigen und unterhaltsamen Abend!

Uschi sind: Jack Schmid, Stephan Fürgut, Amrcus Agarico und Christoph Roser (Hut)



Fr 30. Juni, 20 Uhr

Die Weibsbilder singen “Lieblingslieder”

Unser Vhs-Chor in voller Aktion


Im diesjähren Programm offeriert uns der vhs-Chors “Weibsbilder” schlicht und ergreifend Lieblingslieder aus ihrem langjährigen Repertoire. Das Ganze, wie gewohnt, abwechslungsreich mit Esprit und Witz dargeboten unter der bewährten Leitung von Chorleiterin Beate Schneck, musikalisch begleitet von Mirjam Heuthe am Klavier. Gut 15 fetzige Blaubeurer Frauen werden es mal wieder richtig krachen lassen! (Hutsammlung)