Infos-Blaubeuren

Ansicht vergrössern: [STRG] und [+]       Ansicht verkleinern: [STRG] und [-]

Zum fröhlichen  Nix  Kleinkunst mitten in Blaubeuren Facebook / Nix Zur Feschtagsmusik

März 2017


Fr o3. März,  20 Uhr

Neues aus der Steinzeit

Spannender Vortragsabend mit Rudi Walter

und der Steinzeit-Musikerin Gabriele Dalferth


Rudi Walter, einer der bekanntesten Steinzeit-Experten der Region (und rein zufällig mit dem „fröhlichen Nix“ befreudet), gibt einen Überblick über seine letzen Arbeiten. Ein Erlebnis für alle Sinne. Natürlich dürfen die Besucher im Nix dabei auch selbst Hand anlegen (Kieselritzungen, Fellfühlstation) und zur Stärkung werden sogar kleine Leckereien aus der gehobenen Steinzeit-Küche gereicht (Kalte Platten … Rentier, Fisch, Pemmikan). Spannende Geschichten und Berichte werden durch einzigartiges Foto- und Filmmaterial zum nachhaltigen Erlebnis.

Und um Kunst & Kultur den letzten Schliff zu geben, haben wir Gabriele Dalferth, Musik- und Kunstpädagogin, eingeladen. Sie befasst sich seit einigen Jahren intensiv mit dem Spiel und Nachbau eiszeitlicher Flöten aus Knochen und Mammutelfenbein. In der Region war sie 2016 zweimal bei Höhlenkonzerten im Hohle Fels zu hören. Als freie Mitarbeiterin im Archäopark Vogelherd spielt sie die Instrumente regelmäßig bei ihren Führungen. Sowohl ihre, als auch Rudi Walters Aktivitäten erweckten auch überregionales Interesse und hohe Medienpräsenz (Deutschlandradio Kultur, Arte, verschiedene TV-Produktionen, National Geographic, Spiegel, Museen, Petersfelstage, Ausstellungen). Ein Abend wie für Blaubeuren gemacht. (Hut)


www.e.tuneup-folk.de        www.urgeschichte.net


Sa o4. März, 20 Uhr  

Johanna Zeul & Thomas Felder

Liedermacherfamilie on Tour


Johanna Zeul, die Tochter des schwäbischen Liedermachers Thomas Felder, schläft anscheinend mit den Fingern in der Steckdose. Mit ihrer Mischung aus Hintersinn und Übermut definiert die Trägerin des Rio Reiser Songpreises und Udo Lindenbergs Panikpreis das kleine Wörtchen Bühnenpräsenz völlig neu. Ihre Auftritte leben von prägnantem Gitarrenstil, intelligenten deutschen Texte und Melodien, die fest im Ohr verankern. Die Markenzeichen von Johanna sind extreme Kontraste, Rhythmus und eine sprudelnde, wilde Energie. Sie ist mir ihrer Singe “Sandmann” beim Eurovision Songcontest 2012 für Sachsen-Anhalt angetreten und stellt nun nach einer Babypause viele neue Lieder vor.


Vater & Altmeister Thomas Felder erhielt er für mehrere seiner fünfzehn Alben den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und erschien regelmäßig auf den obersten Plätzen der Lieder-Bestenliste. Er gilt als »Inbegriff eines schwäbischen Dichtersängers«. Nebenbei  singt er auch Deutsch und Englisch. Seinen Namen findet man im Biographischen Lexikon der Weltmusik wie in Schul- und Volksliederbüchern. Als Eulenspiegel unserer Tage jongliert er mit der Sprache auf der Suche nach dem tieferen Sinn – ernst und heiter, mit Witz und Ironie. Seine Lieder atmen spirituell-bildreiche Poesie, die Staunen macht, aber auch Raum lässt für eigene Interpretation. Mit Gitarre, Klavier und Drehleier verwebt er »Musik&Wort« auf seinem Hauptinstru­ment, der Stimme, zu einem Gesamtkunstwerk aus Folk-, Blues-, Jazz-, Klassik- und surrealen Dada-Elementen. (12 €)

         

www.johannazeul.de         Sandmann            Schiffe versenken

www.thomas-felder.de     Muschdrländle       Erdenmutter Sensenmann Gerichtssprache



Jubiläums-Woche

30 Jahre im Dienste der Kleinkunst:

Hans Wild “Der fröhliche Nix in Blaubeuren”


Der wilde Hans hat 22 Jahre das “Stellwerk” in Schelklingen umgetrieben und managt nun seit 8 Jahren den “Fröhlichen Nix” in Blaubeuren. Und möchte sich hiermit ganz herzlich bei allen Kleinkunstfreunden, den Künstlern, den Nachbarn, den freundlich gesonnenen Blaubeurern und seinen engagierten MitarbeiterInnen für das Miteinander bedanken ... aber auch ein dickes Dankeschön an die Medien, unsere Werbepartner und die Volkshochschule; insbsondere an Ilse Fischer-Giovante.


Do o9. März, 19.30 Uhr

Helene Blum & Harald Haugaard mit Band

 

Gleich welche Geschichte die dänische Sängerin Helene Blum erzählt, ihre Stimme berührt tief in allen Facetten: Beseelt vom Sound des traditionellen wie modernen nordischen Folk, flirtet sie mit dem Pop, öffnet sich dem Jazz, lässt sich von der Singer/Songwriter-Kunst beflügeln. Strahlend und voller Kraft umarmt sie das Publikum, dann wieder umspielt sie das Ohr nur als flüchtiger Hauch; sie klingt wehmütig oder ätherisch, lockend oder lässig.

An ihrer Seite Harald Haugaard mit seiner grandiosen Fiddle; ob melancholische Lieder oder ausgelassene skandinavische Tänze, rein akustisch oder mit elektronischen Sounds: Tonfolgen voll Anmut, Kraft, Poesie und Seele. Dazu eine Band von Könnern, deren dichter, warmer Ensemblesound die perfekte Grundlage für das dänische Traumpaar bieten.

Live nehmen sie das Publikum im Sturm, begeistern durch ihre natürliche, nahbare Art; so daß selbst die Süddeutsche Zeitung ins Schwärmen gerät: „Ein Stück Glückseligkeit!“

Kartenreservierung dringend empfohlen! (15 €)

Live in Rudolstadt           Was Weihnachtliches


Fr  10. März, 20 Uhr  

Felix Meyer & Eric Manouz

Landstrassenmusik Tour 2017


Ein lang gehegter Wunsch vom “Fröhlichen Nix” geht in Erfüllung! Und als wir schon gar nicht mehr daran glaubten, hats nun zum 30. tatsächlich noch geklappt. Happy Nix proudly presents: Felix Meyer

Felix Meyer ist ein Phänomen! Trotz all seiner Erfolge verspürt der Ausnahmekünstler stets einen großen Drang nach Boden unter den Füßen, nach Besinnung auf das Wesentliche: „Ich habe selber einen großen Teil meines Lebens zwischen Wäldern, Bauernhöfen, rauschenden Bäumen, Bächen und Feldern verbracht und so zieht es mich immer wieder aus der großen Stadt raus.“ So wundert es nicht, dass Felix Meyer die Ruhe einer Landpartie und die große Nähe zum Publikum immer wieder als künstlerisches Aufatmen betrachtet. In Begleitung von Erik Manouz tourt er durch Kleinstädte, gastiert hier in charmanten und intimen Spielorten, die Raum für akustische Zwischentöne lassen. Im Frühjahr 2016 ist das 4. Studioalbum mit dem Titel „Fasst euch ein Herz“ erschienen. Die darauf folgende Tour mit seiner Band war die bis jetzt erfolgreichste Konzerttournee seiner musikalischen Laufbahn.

Das Publikum dieser Landstraßenmusik erwartet ein Felix Meyer, so pur, direkt und nah wie vielleicht noch nie zuvor, umwoben von den innig dichten Klängen, Melodien und Rhythmen des Gitarristen und Percussionisten Erik Manouz, Freund und Weggefährte seit über 20 Jahren. Musik, die einen aus dem Alltag entführt von einem Künstler, der immer wieder neu entdeckt werden kann und will. Beseelt entlässt Felix Meyer seine Besucher regelmäßig mit einem lachenden und einem weinenden Auge in die Nacht.  

Kartenreservierung dringd empfohlen! (16 €)

www.felixmeyer.eu       Video1          Video2          Video3         Video4


Sa 11. März, 20 Uhr

Andreas Albrecht & die Feschtagsmusik

Berliner Songwirter trifft unsere Haus- und Hofkapelle


Über Manfred Maurenbrecher lernten wir (die “Feschtagsmusik”) irgendwann den Berliner Musiker, Songwriter und Produzenten Andreas Albrecht kennen. Letzten Herbst produzierten wir mit ihm in Seissen auf dem Bauernhof unsere erste CD und haben uns dabei auch gleich angefreundet. So lag es nahe, auch mal ein Konzert zusammen zu machen. Heute passiert das nun zum ersten Mal und man darf gespannt sein, was dabei heraus kommt.

Andreas Albrecht lebt normalerweise in Berlin. Er hat als Sänger und Songschreiber bereits 6 eigene Cds unters Volk gebracht: Puls (1997), Schlafen (1999), Wunderbar (2002), schönes ich (2007), Sterne (2011), TAGEBUCHt (2012). Als Schlagzeuger verdingte er sich bei Die Tanzenden Herzen, Apparatschik, Poems for Laila, Manfred Maurenbrecher, Ilja Schierbaum, u.a. Sein eigenes Imperium ist silberblick-musik (Label, Produktionsfirma, transportables Tonstudio). Er teilte sich Bühnen und Studioräume mit Manfred Maurenbrecher, Johannes Kirchberg, Nils Heinrich, Hannes Wader, Ilja Schierbaum, George Nussbaumer, Veronika Fischer, Ulla Meinecke, Scorbüt, Mittwochsfazit, Duo Schmarowotsnik, Di Chuzpenics, Alexander Nikolic, Kalio Gayo, Brauseboys, Frank Sorge, Bov Bjerg, Kalio Gayo, Reformbühne Heim und Welt, Der Frühschoppen, Murat Topal, Stephan Bauer, Maik Göpel, Klezmers Techter … Manchmal produziert er auch Werbemusiken, Radiojingles, Film- und Theatermusik; weil von irgendwas muß der Mann ja leben. Also insgesamt ein sehr geschmacker Typ, der sich mit Herz und Hirn dem Musikmachen verschrieben hat.(10 €)


So 12. März, 19.30 Uhr

Mitsing-Liederabend  

mit Leni Breymaier, der neuen SPD-Chefin von Baden-Württemberg


Einmal im Monat, immer am 2. Sonntag, gibt’s im Nix den Mitsing-Liederabend. Mit eigenem Liederbuch lädt die Begleit-Combo “Feschtagsmusik” sich stets einen “special guest” ins “Nix” ein, der mit dem sangesfreudigen Publikum gesanglich durch den Abend fliegt. Fraglos erleben wir da heute Abend einen Höhepunkt der ganz besonderen Art! (Hut)




Sa 18. März, 20 Uhr

Inisheer & Tine Mehls

Irish Folk, früher Beara und Avalon …


In der Gruppe INISHEER haben sich renommierte Irish-Folk-Musiker aus der Region wieder vereint, die bereits so bekannte Bands wie AVALON oder BEARA mit geprägt haben: Birgit Hecht (einst: Besser), Sängerin und Harfinistin in beiden Formationen, zelebriert als einziges Mädchen unter drei Männern den musikalischen Ausflug in die “Anderswelt Irland” zusammen mit Walter Müller (Uilleánn Pipes, Whistles, Bodhrán; ehemals Avalon), Nico Besser (Percussion, Gesang, Flutes, Akkordeon; ehemals Beara) und Andreas Wenning (Fiddle, Gitarre). Die Vier singen und spielen zauberhafte, fröhliche und sehnsuchtsvolle Lieder sowie tanzbare Instrumental-Tunes aus dem reichen Fundus der traditionellen irischen Musik.

Und weil - nicht nur in Irland - die Menschen es lieben, guten Geschichten zu lauschen, veredelt die bekannte Märchenerzählerin TINE MEHLS den Abend auf unnachahmliche Weise mit romantischen, witzigen, manchmal tragischen, immer aber spannenden Episoden. (14 €)



So 19. März, 19.30 Uhr  Muss leider auf einen späteren Termin verlegt werden!

Nils Heinrich  Mindener Stichling 2016!  

Dick prämiertes Kabarett und infiziertes Liedgut


“Mach doch’n Foto davon!” So überschreibt der medienerfahrene Kabarettist Nils Heinrich, der u.a.im April 2016 in der ZDF-Anstalt als Knappe bei Robin Hood agierte, sein aktuelles, viertes Soloprogramm. Es geht um neue Medien, hohe Politik und niedere Instinkte, aber vor allem um Nils Heinrich und seine Abenteuer im Alltag. Ein Rundumschlag gegen die Merkwürdigkeiten des Lebens, vorgetragen von einem freundlich lässigen Provokateur, der die größten Gemeinheiten mit leisem Lächeln serviert und ganz nebenbei den Irrsinn hinter der scheinbaren Normalität ans Licht bringt. Sein Land ist Zwischendeutschland, eine Nation zwischen allen Stühlen, zwischen Doppelmoral und Sozialneid, zwischen Gesundheitsgläubigkeit, Medienwahn, Verschwörungstheorien und sattem Bürgertum.

Der Träger u.a. des Salzburger Stiers 2011 und des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2011 steigert in seinen Geschichten die Normalität zur Farce und sorgt für Unordnung in der Welt der festgefahrenen Gedanken und Meinungen, dazu singt und klampft er mit schöner Beiläufigkeit seine klug ausgedachten musikalischen Beiträge. Rhythmisch rufend und rappend ist Nils Heinrich auch hier der charmante Rebell gegen die neudeutschdoofe Betroffenheitsbefindlichkeit. (14 €)      Video1     Video2     Nils Heinrich in der Anstalt



Fr  24. März, 20 Uhr  

Les Roulettes  

5 Frauen spielen Musik aus aller Welt


Die fünf Frauen von lesRoulettes stehen für einfühlsame, ganz spezielle Interpretationen von Rock- und Popsongs, Chanson-Schätzen, Folksongs und mehr. Mit mehrstimmigem Gesang, Gitarre,  Akkordeon,  Kontrabass und Percussion begeistern sie ihr Publikum.

 „Gemeinsam bilden sie eine von musikalischer und menschlicher Harmonie geprägte Einheit, die auch von der außergewöhnlichen Instrumentenbesetzung lebt.“ / Südwestpresse Ulm. Wer lesRoulettes einmal  live erlebt hat, weiß um die Magie, die an einem solchen Konzertabend entsteht. (Hut)



Sa 25. März, 20 Uhr  

Gitarrenduo Pierrolo  

Virtuoso World Folk Jazz


Virtuoses Gitarrenspiel und zauberhafter Gesang: Die klassisch ausgebildeten Musiker mit vielen Jahren Bühnenerfahrung im In- und Ausland, nehmen Sie - charmant und authentisch - mit auf auf eine Reise um den Globus. Mit Musik und Instrumenten von nah und fern. Ob Klezmer, Tango, Gipsy-Swing, Klassik oder Jazz ... Gitarre, Arpeggione, Oud, Bouzouki, Ukulele, Kontrabass oder Pedalbass. Highspeed-Gitarrenläufe mit erstaunlicher Fingerfertigkeit sind das Markenzeichen des virtuosen Gitarristen und Multi-Instrumentalisten Pierrolo Korn-Krejci, der sich mühelos durch alle musikalischen Stilrichtungen spielt.  Mit der gleichen Unerschrockenheit für stilististische Vielfalt fesselt auch Sänger-Gitarristin Sylvia Krejci ihr Publikum: Und gesungen wird in mehr als 20 Sprachen. (10 €)    Video





Leni Brey maier