Zum fröhlichen Nix

Hirschgasse 1

89143 Blaubeuren


Tel. 07344  952854



News Programm Location Projekte Galerie Freunde Kontakt

Kneipe & Kleinkunst

mitten in Blaubeuren

täglich ab 17 Uhr

Montag Ruhetag

Dienstag nach Verabredung

Den monatlichen Rundbrief vom „Fröhlichen Nix“ abonnieren?   No Problem


Ansicht vergrößern:  (STRG) und (+)

Ansicht verkleinern:  (STRG) und  (-)


Impressum & Haftung




Zum Fröhlichen Nix

Sa o5. Jan, 20 Uhr

David Blair   Singer-Songwriter aus Vancouver / Canada


Gitarre, Klavier, Stimme, Charisma - wo immer David Blair auftaucht das gleiche Bild: Überbordende Begeisterung und ansteckende Fröhlichkeit. So auch bei seinen Auftritten bei “The Voice of Germany 2017” wo er Yvonne Catterfeld von sich überzeugte. O-Ton Catterfeld: “Du hast unterschiedliche Nuancen in deiner Stimme, singst so frei und emotional. Ganz toll!” Mit Unterstützung des „ZDF Morgen Magazins“ enterte er mit seinem Titel „Alone Together“ die Top 100 der deutschen Charts, spielte als Support Act von Nickelback und war mit über 500 eigenen Shows auf der ganzen Welt unterwegs. Der kanadische Tausendsassa ist ein Entertainer ersten Grades, schaut zum zweiten Mal im “Nix” vorbei und singt seinem Publikum aus der Seele. Denn für den Mann aus Vancouver ist die Bühne Hobby, Beruf und Lebenselexier in einem!

Als kleines Extra wird es beim diesjährigen Konzert -  speziell für Blaubeuren -   eine Einlage mit unserem bekannten Gesangs-Duo “Living Harmony” geben. Man (und Frau) darf gespannt sein!  (10 €)



Sa 12. Jan. 20 Uhr

Volksdampf  "Schöne Grüße aus dem Hinterhalt!" Musik-Kabarett


Mit "Schöne Grüße aus dem Hinterhalt" offeriert das Musik-Kabarett “Volksdampf” im 4. Jahrzehnt seines Bestehens ein neues Programm, das sich gewaschen hat. Ist die philosophische Grundfrage "Geld oder Leben?" eindeutig zu beantworten?  Wird die Ungerechtigkeit siegen? Sollte man eine Moralamputation in Erwägung ziehen oder ist vielleicht doch alles halb so schlimm? Lisa Greiner, Suso Engelhart und Reiner Muffler trotzen der Ernsthaftigkeit der Weltstimmung, ohne Rücksicht auf Spottverletzungen. Intelligent-witziges, musikalisch facettenreiches Kabarett, überraschend und zuweilen völlig unberechenbar. Bekannt aus Funk & Fernsehen und mit etlichen Preisen beehrt und natürlich schwäbisch, mit klarer Distanz zur Volkstümelei. (15 €)



Fr 18. Jan, 19.30 Uhr

Jazzmichl   Local Heroes! Easy Jazz direkt aus Blaubeuren


Blaubeuren hat eine eigene Jazz-Band, die sich anschickt mit Elan und ungebremster Spielfreude über die Grenzen des Alb-Donau-Kreises hinauszuwachsen. Beliebte Jazz-Standards, Bossa Nova, Funk und Rap; mit Hits von James Brown, Michael Jackson, Elvis Presley, Steve Wonder, Santana und anderen Gröen verbinden Caroline Gengnagel (Tenorsax), Uwe Haas (Altsax), Torsten Knaudt (Piano), Markus Müler (Percussion) und Namensgeber Michael Hermann (Bass), zu ehrlichem, unverfäschten Groove, der auf großen, aber insbesondere auch auf kleinen Bühnen den Nerv des Publikums trifft und super rüerkommt. (Hut)



Sa 19. Jan, 20 Uhr

Philip Bölter  New Folk / Rock / Blues


Es gibt nicht viele, die so oft, so gern und so gut spielen wie BÖLTER. Mehr als 1.000 Konzerte, 8 Alben und über 150 Songs - sein halbes Leben verbrachte Bölter als Musiker. Über die Jahre machte sich der nun 30-jährige einen Namen in der Live-Szene. Als Preisträger des "Robert Johnson Guitar Awards" und Gewinner des "Deutschen Rock & Pop Preises (Beste Country-Band 2012)“ gilt er als einer der originellsten Gitarristen seiner Generation. Im Radio und TV präsentierte er sich einem Millionenpublikum. Gemeinsam mit Bands wie „Tito & Tarantula“, „Django3000“ oder „Fiddler’s Green“ stand er auf der Bühne. Nie vorhersehbar, fast schon perkussiv schlägt er in die Saiten und entwickelt eine unglaubliche Dynamik. Mit unglaublich einfallsreichen Variationen unterläuft er charmant alle Erwartungshaltungen in seinem Spiel und erfindet sich in seinen Interpretationen immer wieder neu. Jedes seiner Konzerte ist ein Unikat. Das einzige was abgedroschen ist, ist seine Gitarre. (10 €)



So 20. Jan, 19.30 Uhr

Tournee Theater Stuttgart  "Illusionen einer Ehe"

nach Eric Assous  


Nach den weltweit erfolgreichen Komödien "ACHTERBAHN" und "GLÜCK" von Eric Assous bringt das TOURNEE THEATER STUTTGART nun "ILLUSIONEN EINER EHE" ebenfalls vom preisgekrönten französischen Starautor Eric Assous, auf die Bühne. Das sowohl hintergründig wie leichtfüßig daherkommende Theaterstück rund um die Themen Liebe und Treue, Freundschaft, Vertrauen, Wahrheit, Eifersucht und Illusionen und hat alles, was französische Komödien so einzigartig macht. Einen raffinierten Handlungsaufbau, brillanten Stil und ausgefeilten Wortwitz. Freuen Sie sich auf eine moderne Komödie über das große Thema Liebe, die mit mit humorvollen Dialogen, überraschenden Wendungen und feinen Charakterzeichnungen Unterhaltung der besten Art garantiert! Theater-Genuss mit Minimalausstattung und Maximalwirkung! Ein Leckerbissen für drei Schauspieler -  und fürs Publikum!

Das Stück wurde im vergangenen Herbst über 20 Mal aufgeführt, gefeiert und mit sehr positiven Presse-Stimmen bedacht: Der SÜDKURIER schreibt:

"Das Tournee-Theater glänzt und überzeugt das Publikum mit perfekter Mimik und Gestik"!

Die Schwabacher Zeitung findet:

"Kräftiger Schlussapplaus belohnte die ausgezeichnete schauspielerische Leistung!"

Die Badischen Nachrichten titeln: "Eine grandiose Komödie!"  (12 €)



Sa 26. Jan, 20 Uhr

deep'n'high  

„Bass-Professor“ trifft Wirtschafts-Informatik-Professorin


Die außergewöhnliche Harmonie zwischen einem E-Bass und einer verführerischen Stimme! Mit Claudia Kocian betritt eine strahlende und auch selbstironische Frau die Bühne, die ihre Stimme virtuos beherrscht. Ganz gleich, ob sie emotionsgeladene Balladen, aufrührende rockige Melodien singt oder in Soul und Pop oder Rhythm & Blues eintaucht. Sie lebt diese Musik und erzählt zwischendurch locker mit ihrem unschlagbaren Lächeln kleine, hinreißende Geschichten, die sie sogleich zum Publikumsliebling werden lassen. Während „Bass-Professor“ Thomas Dirr sein Instrument mit höchster Konzentration und totalem Körpereinsatz beackert. Da wird gezupft, gestreichelt, geschlagen und herumgehackt, dass man schon fast um seinen Bass fürchten muß. Mitunter verformt sich sein Körper geradezu zu einem lebendig gewordenen Bassschlüssel. Wenn dann zusätzlich zum raffinierten Groove auch noch ein Solo erklingt, ist dies nicht der bekannte elektronische Trick eines Loops, sondern ausgefeilte Handwerks-Kunst. Einfach unglaublich! Nach Fernseh- und vielen Liveauftritten arbeitet das Duo derzeit an einer neuen CD, die komplett mit eigenen Titeln in deutscher Sprache sein wird. Zwei absolute Könner mit einer hinreißenden Professionalität! Muß man erlebt haben! (14 €)



So 27. Jan, 15 Uhr

Gwendolin in der Mäuseschule


Juhu! Endlich darf der lustige Mäusejunge Gwendolin in die erste Klasse der Mäuschenschule zu Frl. Mäusezähnchen, der Lehrerin. Das Mäuschen mit der großen Schultüte, dem großen Hunger und immer einem Liedchen im Gepäck spaziert direkt in die Herzen der Zuschauer und macht Lust auf die Schule, sogar die Hausaufgaben machen allen Spaß! Ein Mäusical von und mit Elke Kastner zum Lachen, Mitmachen, Zusehen oder Mitsingen für Kinder zwischen 2,5 und 99! (4 €)


/Hier kommt Gwendolin mit G.

G für Gefährlich! //

//Gefährlich süß.../