Zum fröhlichen Nix

Hirschgasse 1

89143 Blaubeuren


Tel. 07344  952854



News Programm Location Projekte Galerie Freunde Kontakt

Kneipe & Kleinkunst

mitten in Blaubeuren

täglich ab 17 Uhr

Montag Ruhetag

Dienstag nach Verabredung

Den monatlichen Rundbrief vom „Fröhlichen Nix“ abonnieren?   No Problem


Ansicht vergrößern:  (STRG) und (+)

Ansicht verkleinern:  (STRG) und  (-)


Impressum & Haftung




Zum Fröhlichen Nix

Fr o1. März, 19.30 Uhr

Griechischer Abend mit Nikos Petridis  Kulinarische Köstlichkeiten & Live-Musik


Nach dem großen Erfolg der letzten Male hier eine Neuauflage: Heut darf mal alles ein bißchen Griechisch sein im Nix. Neben kulinarischen Köstlichkeiten und griechischem Wein, begrüßen wir mit Nikos Petridis, einen charismatischen Sänger und Gitarristen, der uns an der Schönheit und Lebensart seines Heimatlandes teilhaben läßt. Nikos Petridis zählt in Griechenland zu den angesagteren Künstlern und tritt u.a. auch mit George Dimou auf. Erleben sie einen abwechslungsreichen, unvergesslichen Abend unter Freunden. Tischreservierungen sind ausnahmsweise möglich und erwünscht. (Eintritt 10 €; Getränke und Essen muß separat bezahlt werden)



Sa o2. März, 20 Uhr

Zydeco Annie & the Swamp Cats  Cajun & Zydeco-Party


Seit vielen Jahren wird die deutsche Musikerin Anja Baldauf allabendlich zur leibhaftigen ZYDECO ANNIE und taucht mit ihren SWAMP CATS, einer der besten Cajun- und Zydecobands Europas, ein in die Weite der Baumwollplantagen Louisianas. Heiße Nächte in New Orleans, mystische Voodoo-Klänge aus den Sümpfen, gepaart mit kreolischer Lebensfreude, knackigen Piano Two-Steps im Honky-Tonk-Sound, wie auch zum Teil A-Capella gesungene Cajunwalzer. Dies alles garniert mit humorvollen Anekdoten und Geschichten rund um das Bandleben von ZYDECO ANNIE und den Sumpfkatzen. Also wenn das keine echte Faschingsalternative ist … (16 €)



Sa o9. März, 20 Uhr

Showbuddies  Ulms erstes Impro-Ensemble


Seit gut 15 Jahren entern die „Showbuddies“ mit ihrem IMPRO-THEATER in und um Ulm Bühnen und Events jeglicher Art. Unter dem Motto „Erwarte das Unerwartete und erlebe mit uns einen unvergesslichen Abend“ wird Impro-Theater zur tollsten und ehrlichsten Form der Kommunikation. Sein - im Moment und für den Moment. Kreativ, flexibel, spontan und herausfordernd formiert sich die Truppe jeden Abend aufs Neue zu einer funktionierenden Einheit mit dem Publikum. Es geht ums „Ja sagen“ und den Weg gemeinsam weiter zu gehen. Jede Show ist anders, sowie das Publikum auch an jedem Abend eine andere Energie mit bringt. Das macht einen Großteil des unglaublichen Spaßes aus, den Publikum und Künstler zusammen haben. (13 €)



Fr 15. März, 19.30 Uhr

Schwäbisch-Sächsischer Abend   mit Siegfried Hermann & musikalischer Unterstützung


Bei entsprechenden Gaumenfreuden und musikalischer Unterstützung von Michl Hermann und Markus Müller (Musiker der bekannten Jazzformation “Jazzmichl”) jongliert Siefried Hermann, der „schwäbische Sachse“ aus Blaubeuren, literarisch witzig und pointiert zwischen beiden Mundarten hin und her. Texte von Lene Vogt, Thaddäus Troll, Sebastian Blau und anderen. (Hut)


 

Sa 16. März, 20 Uhr

Hoodie Crows   Celtic Folk


Johannes Single (Gitarre, Banjo, Mandola, Mandoline, Bass, Gesang) und Sebastian Barwinek (Bouzouki, Mandoline, Gitarre, Mundharmonika, Bodhràn, Gesang), beides Frontmänner diverser Irish Folk Formationen, spielen seit 2012 gemeinsame Konzerte. Vor 4 Jahren beschlossen sie aufgrund stetiger Erfolge sich zu einem genuinen Duo zusammen zu tun. Das Repertoire der “Hoodie Crows” bewegt sich jenseits von Pub-Klischees, und 'The Hoodie Crows' bringen - in Hommage an die wilde Schönheit irischer und schottischer Landschaft - viele ruhigere Stücke zu Gehör. Natürlich kommt auch das flottere Liedgut nicht zu kurz, was, gepaart mit humoristischen und informativen Geschichten, einen kurzweiligen und unterhaltsamen Abend garantiert. Lasst euch von zwei imposanten “Nebelkrähen” zu einer Reise in vergangene Zeiten beflügeln; ohne dabei (aus der Vogelperspektive) den Blick auf die heutige Zeit und ihre Absonderlichkeiten zu verlieren! (13 €)



So 17. März, 17 Uhr

Jakob Haufler  Klassiche Gitarrenmusik aus 5 Jahrhunderten


Jakob Haufler wurde 1991 in Ulm geboren. Nach dem Abitur studierte er von 2011 bis 2015 Musik mit Hauptfach Gitarre bei Echo-Klassik-Preisträger Michael Tröster an der Musikakademie der Stadt Kassel. Neben seiner solistischen Tätigkeit ist Jakob Haufler in mehreren Kammermusik-Besetzungen aktiv und gibt regelmässig Konzerte. Zusammen mit dem brasilianischen Gitarristen Guilherme Scherer ist er Preisträger beim internationalen Michael-Tröster-Wettbewerb für Gitarrenduos in Schweinfurt 2014. Jakob Haufler präsentiert ein abwechslungsreiches Programm aus 5 Jahrhunderten. Neben Renaissance- und Barock-Musik von John Dowland (1563-1626) und Antonio Vivaldi (1678-1741) sind unter anderem Werke des Klassikers Fernando Sor (1778-1839) und des Frühromantikers J.K. Mertz (1806-1856) zu hören. Auch die folkloristische Seite der Gitarre kommt zur Geltung. Mit dem brasilianischen Komponisten Heitor Villa-Lobos (1887-1959) und den Spaniern Isaac Albeniz (1860-1909) und Francisco Tarrega (1852-1909) erklingt temperamentvolle südländische Musik. (10 €)



Fr 22. März, 20 Uhr

Binser  Bayrisches Musik-Kabarett vom Besten


Helmut A. Binser präsentiert sein viertes Bühnenprogramm „Ohne Freibier wär das nie passiert…“ Binser, das lebenslustige bayerische Original aus der Oberpfalz geht inzwischen auf die 40 zu, eine späte Karriere als Profifußballer scheint immer unwahrscheinlicher zu werden, deshalb konzentriert er sich ganz auf seine herrlich absurden Lieder und skurrile Geschichten. Spitzbübisch-hintersinnig, manchmal bitterböse und bisweilen philosophisch plaudernt, singt er lässig über sein scheinbar beschauliches Lebensumfeld und beweist mit der ganzen Naturkraft seiner gut gelaunten Persönlichkeit, dass man den Alltag auch ruhig einfach mal kurios sehen kann. Hohe Medienpräsenz! Ein Küstler zum Anfassen, dem die spritzigen Pointen und saukomischen Wortspiele nur so aus dem Mund purzeln; bei dem das Publikum bestens unterhalten und einfach gut aufgehoben ist. (15 €)



Sa 23. März, 20 Uhr

Josefslust  Die 8-köpfige A Capella Offensive


Ein reines Hör- und Sehvergnügen aus heimischem und internationalem Liedgut vom Schlager, Pop und Rock zum Reggae in raffiniert arrangierten Abfolgen, gewürzt mit komödienhaften Bühnendialogen. Das und mehr bietet die 8-mann-starke A Capella Truppe “Josefslust”, die alljährlich sehr erfolgreich im “Nix” aufschlägt. Lassen Sie sich für ein paar Stunden Ihrer Ängste und Sorgen wegen der falschen Wahl des Partners, des Berufes, der  Steuerklasse, Ihrer Freunde, der Entscheidung hinsichtlich der Getränkekarte und an der Wahlurne berauben und erleben Sie ein ungemein schmeichelndes, angenehmes Bühnen- und Konzertklima, das zumeist stattliche Herren durch Erwärmung mit menschlichem Gesang und angenehmer Luftfeuchte in Herz, Auge, Ohr und Bauch erzeugen. (15 €)




So 24. März, 19.30 Uhr

„Weil mir an Frieda wellad“ Film der Medienoperative Ulm, 1983, 55 min.


Im Herbst 1983 erreichte die bundesdeutsche Friedensbewegung mit der Organisation von Massenveranstaltungen im Rahmen einer »Aktionswoche« ihren Höhepunkt. Es wurde ein Festival der Superlative: Die Menschenkette zwischen Stuttgart und Neu-Ulm war 108 Kilometer lang und wurde von 250.000 Menschen gebildet. Überall im Land gab es Menschenteppiche und -sterne; Fackelzüge, Die-Ins, Mahnwachen, Schweigestunden und -minuten. Der Film „Weil mir an Frieda wellad“ ist das Dokument einer bewegten Zeit. Akteure vorort! (Eintritt frei)




Fr  30. März, 19.30 Uhr

Die 5 Minuten Show   Bühne frei für spannende 5-Minuten-Beiträge aller Art


Jeder darf sein Süppchen kochen - aber nur! wenn er seine 5 Minuten hat! Bühne frei für Könner und Nichtkönner! Bühne frei für Sänger, Dichter, Instrumentalisten, Köche, Zauberer, Selbstversuche, Selbstfindung und Mutproben! Mit Witz und Tücke führen Elke Kastner und Heiko Reimann unterhaltsam durchs bunte Programm und nehmen Unentschlossene auch mal an die Hand - wenn’s ganz hart kommt mit Extra-Senf vom Chefkoch. Also ran an den Speck ... (Hut)




Sa 30. März, 20 Uhr

Kieran Halpin   Der irische Folkrock-Poet


Der irische Singer/Songwriter, ein alter Freund des Hauses, hat in den letzten Jahrzehnten 22 Alben aufgenommen und drei Songbooks veröffentlicht. Viele bedeutende Musiker waren auf den ausschweifenden Tourneen durch die ganze Welt seine Weggefährten: Jimmy Faulkner, Maart Allcock, Anth Kaley, Yogi Jokusch oder der großartige Chris Jones, der nicht mehr unter uns weilt. Andere haben seine Songs gecovert: Ilse De Lange (All The Answers), Vin Garbutt, Dolores Keane, The Battlefield Band, John Wright, Flossie, Niamh Parsons ... Doch neben dieser beachtlichen Discography sind und waren es stets die Live-Shows, bei denen Kieran zur Höchstform auflief. Energie, Leidenschaft, Intensität und sein staubtrockener Humor verschmelzen mit klugen Texten, rockiger Gitarre und seiner markanten Stimme zu einem einmaligen Markenzeichen. (13 €)