Zum fröhlichen Nix

Hirschgasse 1

89143 Blaubeuren


Tel. 07344  952854



News Programm Location Projekte Galerie Kontakt

Kneipe & Kleinkunst

mitten in Blaubeuren

täglich ab 17 Uhr

Montag Ruhetag

Dienstag nach Verabredung

Den monatlichen Rundbrief vom „Fröhlichen Nix“ abonnieren?   No Problem


Ansicht vergrößern:  (STRG) und (+)

Ansicht verkleinern:  (STRG) und  (-)


Impressum & Haftung




Zum Fröhlichen Nix

Sa o1. Feb, 20 Uhr    

Julia Malischke   Classic meets Songwriting


Jule Malischke versteht es, dank ihrer einzigartigen Ausstrahlung, das Publikum in sekundenschnelle in ihren Bann zu ziehen. Neben ihren eigenen Songs, in denen die junge Musikerin mit ihrer gefühlvollen Stimme und originellen Gitarrenbegleitungen den Hörer verzaubert, weiß sie ebenso instrumental auf der Gitarre zu überzeugen. Nach ihrem mit der Bestnote abgeschlossenen Studium der klassischen Gitarre am Leopold Mozart Zentrum in Augsburg absolvierte sie ihr Masterstudium für akustische Gitarre im Bereich Jazz/ Rock/Pop/Worldmusic bei Prof.Thomas Fellow und Prof. Stephan Bormann an der Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Dort unterrichtet sie selbst seit 2015 als Lehrbeauftragte für Gitarre im Bereich Schulmusik und studiert derzeit noch in der „Meisterklasse“.

Seit vielen Jahren tritt die aus Heidenheim stammende Gitarristin und Singer/ Songwriterin erfolgreich auf und war auch schon als Support von Uriah Heep, Barclay James Harvest und Christina Stürmer live wie auch in Radio und Fernsehen zu erleben. Im Jahr 2010 wurde sie Stipendiatin des Förderprogramms „Live music now“ und konzertierte regelmäßig in sozialen Einrichtungen für die Yehudi Menuhin Stiftung. 2014 erschien ihr Debütalbum „Whatever may happen“ in Zusammenarbeit mit dem Dresdner Gitarrenprofessor Stephan Bormann. Jule Malischke zeigt in ihrem Soloprogramm ihre ganze musikalische Bandbreite. Virtuos schlägt sie dabei eine Brücke zwischen verschiedenen Stilistiken der Gitarrenliteratur. Es erklingen Kompositionen von Heitor Villa-Lobos, Roland Dyens, Ralf Towner, Egberto Gismonti, eigene Popsongbearbeitungen wie eben auch ihre einzigartigen Songs mit Stimme und Gitarre, mit denen sie jeden Zuhörer mit auf ihre Reise nimmt. Julia war vor einigen Jahren schonmal als Gitarren-Talent bei einem unserer legendären „Fernsehabenden“ im Nix dabei. (13 €)



Sa o8. Feb, 20 Uhr

Bernd Begemann  Purer Pop zum Tanzen und Romanzen


„Lieblingsbarde der deutschen Pop-Intelligenz“ Bernd Begemann, Hamburger Kultsänger und Gitarrist, tourt seit 30 Jahren durch die Clubs und Hallen der Republik und wird von Publikum und Kritikern gefeiert – für seinen Witz, seine Texte und seine einzigartigen Entertainer-Qualitäten. Begonnen hat Bernd Begemann seine Karriere als Punk im ostwestfälischen Bad Salzuflen. In den 1980ern zog er nach Hamburg und gründete dort seine erste Band: »Die Antwort«. (Mit Karl Allaut - Gitarrist von Udo Lindenberg) Ein Bandname, der von Anfang an Programm war: »Dieses ›ach warum ist das nur so schlimm in der Welt‹, diese blöde Frage soll man nicht in nur den Raum stellen. Man kann sie auch beantworten. Lieder, die ich mag, bringen Dinge auf den Punkt«, erklärte Begemann kürzlich in einem Interview. In Hamburg fand Begemann schnell Gleichgesinnte. Ihre Musik –  direkte, ehrliche Songs auf Indie-Gitarrenrock-Basis mit intelligenten deutschen Texten – wurde zur Pop-Bewegung und bald auf den Namen »Hamburger Schule« getauft. Erwähnt seien dabei Bands wie Blumfeld, Kettcar, Klee, Erdmöbel, Virginia Jetzt!, Astra Kid, Fotos oder Tomte. Und stets mittendrin: Bernd Begemann. Bis heute veröffentlichte er über 20 Alben, schrieb Texte, spielte mit vielen musikalischen Partnern und seit 2004 in seiner neuen Band »Die Befreiung«. Im „Nix“ natürlich wie gewohnt solo und fraglos als musikalisches Highlight!.(14 €)



So 9. Feb, 14 Uhr

Frühlingsbasteln mit der Kreativwelt  Dekorativ in den Frühling!


Relaxtes Basteln bei Kaffee und Kuchen und am Besten gleich mit der ganzen Familie. Bei der Frage “was denn da gebastelt werden soll”, verlassen wir uns einmal mehr voll und ganz auf Biggi Bayer. Die „Chefin“ der Blaubeurer Bastel-Oase „Kreativwelt“ und ihre emsigen Mitarbeiterinnen wissen was frühlingsmäßig angesagt ist und helfen, wenns nicht auf Anhieb klappt, beim Basteln nervenschonend mit!

(Eintritt frei / nur das Bastelmaterial muß bezahlt werden) 



Sa 15. Feb, 20 Uhr    

Waschbrett  Schwabenrock -  modern und voller Groove


Schwabenrock mal bluesig, druckvoll, mal harmonisch, fein; stets aber so, dass niemand auf die Idee kommt, nebenher Zeitung zu lesen. Denn die aus dem Remstal stammende Band-Formation begeistert mit ihrem geerdeten Sound und ihrem aufschließenden Humor landauf landab Hirn und Bauch ihrer Zuhörer. Ihre musikalische Reise durch die schwäbische Alltags- und Seelenwelt erfolgt mehrschichtig: bruddelig, weise, humorvoll, aber immer bei vollem Groove, versteht sich. Aus schwäbischen Weisheitssplittern wurden bewegende Songs, die für beste Konzertstimmung sorgen –  mit therapeutischer Kraft fürs Gemüt, und ohne Rezeptpflicht. Die 6 Waschbrett-Musiker, Steffen Kaupp (Gitarre / Gesang), Ebbe Buhl (Percussion), Peter Zisler (Saxophon / Querflöte), Reiner Äckerle (Keyboards / Gesang), Markus Kugler (Bass) und Marcus Siegel (Drums) haben in ihrem bisherigen Musikerleben schon in zahlreichen Bands gespielt und beherrschen mit großer Spielfreude das volle Bluesrock, Rock und Funk-Brett.​ Und wenns sein muß, sogar unplugged. (12 €)



Sa 22. Feb, 20 Uhr

Zydeco Annie & the swamp cats   Cajun- und Zydeco-Party


Seit vielen Jahren wird die deutsche Musikerin Anja Baldauf allabendlich zur leibhaftigen ZYDECO ANNIE und taucht mit ihren SWAMP CATS, einer der besten Cajun- und Zydecobands Europas, ein in die Weite der Baumwollplantagen Louisianas. Heiße Nächte in New Orleans, mystische Voodoo-Klänge aus den Sümpfen, gepaart mit kreolischer Lebensfreude, knackigen Piano Two-Steps im Honky-Tonk-Sound, wie auch zum Teil A-Capella gesungene Cajunwalzer. Dies alles garniert mit humorvollen Anekdoten und Geschichten rund um das Bandleben von ZYDECO ANNIE und den Sumpfkatzen. Immer am Faschings-Samstag im Nix. Also wenn das keine echte Faschingsalternative ist?! (16 €)




Fr 28. Feb, 19.30 Uhr  

Artistik, Tanz, Musik -  Kunst baut Brücken


Bewegung und Musik sind internationale Sprachen, mit denen wir die Sprachgrenzen überwinden können. Dieses Projekt soll den Raum dazu bieten, unabhängig von Sprache und Herkunft miteinander "ins Gespräch" zu kommen. Gemeinsam werden wir uns mit Musik aus verschiedenen Kulturen beschäftigen und sie mit Bewegungen umsetzen. Dazu sollen Elemente aus dem Bereich Artistik / Zirkus, Tanz und Theater ausprobiert, erlernt und eingesetzt werden. Für die Teilnahme am Projekt sind keinerlei Vorkenntnisse nötig -  ihr müsst nur Spaß an Musik und Bewegung und Interesse an interkultureller Begegnung mitbringen.
Den Auftakt des Projektes bildet am 28.02.2020 ein Konzert des syrischen Musikers Mazen Mohsen (Gesang, Gitarre, Oud), der seit 2015 in Deutschland lebt und hier als Gitarrist, Percussionist und Gesangstrainer tätig ist. Mazen Mohsen singt auf deutsch und arabisch und wird artistisch von Lea und Anna Jürgens begleitet, die beide seit vielen Jahren im Jugendzirkus und in der Zirkuspädagogik tätig sind.
Wer dann nach dem Konzert Lust bekommen hat, am Projekt teilzunehmen und sich kreativ mit Musik und Bewegung auseinanderzusetzen, ist herzlich zu den monatlichen Treffen jeweils am ersten Freitag im Monat von 17-19 Uhr eingeladen. Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Fluchterfahrung aus allen Kulturen und Sprachräumen - je bunter die Gruppe, desto schöner, spannender und interessanter! (8 €)




Sa 29. Feb, 20 Uhr

Horst Eberl   Der bayrische Musik-Kabarettist


Fans des echt bayerischen Humors kommen an dem Kabarettisten und Liedermacher Horst Eberl nicht vorbei. Nur mit seiner Gitarre bewaffnet, erinnert er auf den ersten Blick ein wenig an seinen Freund und Kollegen Fredl Fesl. Scharfz・gig und humorvoll pr舖entiert er Lieder und Geschichten aus dem prallen Leben. Scheinbar m・elos gelingt ihm der Spagat vom komisch-frechen Alltagserleben zum nachdenklich stimmenden, kritischen Weltgeschehen. Manch einer f・lt sich in seine fr・e Kinder- und Jugendzeit zur・kversetzt, wenn Horst Eberl vom "Schulweg" singt oder den "FirmungsBlues" anstimmt. Horst Eberls facettenreiches Programm verspricht einem breiten Publikum einen unterhaltsamen und kurzweiligen Abend. (12 €)