Zum fröhlichen Nix

Hirschgasse 1

89143 Blaubeuren


Tel. 07344  952854



News Programm Location Projekte Galerie Kontakt

Kneipe & Kleinkunst

mitten in Blaubeuren

täglich ab 17 Uhr

Montag Ruhetag

Dienstag nach Verabredung

Den monatlichen Rundbrief vom „Fröhlichen Nix“ abonnieren?   No Problem


Ansicht vergrößern:  (STRG) und (+)

Ansicht verkleinern:  (STRG) und  (-)


Impressum & Haftung




Zum Fröhlichen Nix

Sa 7. März, 20 Uhr   IRXN Folkrock auf Bayrisch


Der mittelhochdeutsche Name IRXN, der sich in Teilen Bayerns bis heute erhalten hat, steht für Kraft -  und diese Kraft bekommt man mehr als deutlich zu spüren. So treffen bei unseren Folkrock-Freunden keltische, mittelalterliche, osteuropäische, altbayrische und eigene starke Melodien auf Texte mit Tiefgang, Ironie, Lebensfreude und Humor. Geschichten und Gedanken aus alter und neuer Zeit, die Sänger Berni Maisberger meist in packenden Worten seiner bayrischen Muttersprache verfasst. IRXN weiß mit feurigen Instrumental-Stücken zu überraschen, die längst vergessene Zeiten wieder lebendig macht, die geradezu einladen, das Tanzbein zu schwingen. Der treibende Beat der Rhythmus-Gruppe um Drummer Axel Knöll, Gitarrist Reinhold Alsheimer und Bassist/Tubist Peter Gschwandtner bildet das ideale Fundament für die verträumten Melodiebögen und die phantastischen Soli der Geigerin Trixi Weiss. Verzichten wir auf eine Stilschublade und beschreiben die energetische Bandbreite von IRXN einfach als “Celtic-Bavarian Folkrock”. Aber im Detail steckt viel mehr: Überraschendes von Folkrock über Medieval zu Punk bis Klassik ... www.IRXN.net  (13 €) 



Fr 13. März, 19.30 Uhr   Wer kann der darf Open Stage mit Elke & Heiko


Ein bunter Abend der überraschenden Unterhaltung. Bühne frei für Musiker, Zauberkünstler, Pantomimen, Kleinkunst-Akrobaten und natürlich auch Dichter, Denker, Schreiberlinge und auch gern die dazu gehörenden -Innen. Akteure & Künstler*innen gesucht! (Für die Vortragenden gibts jeweils 2 Freigetränke) Am besten gleich anmelden! Als Moderatoren-Team, die die Künstler aufs Trefflichste ins Licht rücken, haben sich Elke Kastner und Heiko Reimann bestens bewährt. (Hutsammlung)



Sa 14. März, 20 Uhr   Manfred Maurenbrecher  

Neues Album, neues Meisterwerk! Mit seinem aktuellen Album „Flüchtig“ (5 Monate auf Platz 1 in der „Liederbestenliste“) nimmt „Мauri“ kein Blatt vor den Mund. Reisen, ob freiwillig oder erzwungen, aus Not oder Übermut, lebensgefährlich und rettend. Der 1950 in Berlin geborene Sänger, Pianist, Buchautor und Rundfunkmoderator (und obendrein promovierter Philologe) mit der markanten Stimme ist bekannt für seine gesellschaftskritischen, genau beobachtenden und sprachmächtigen Texte, in denen er Sinn und Richtigkeit des Weltgeschehens hinterfragt. Mit seiner über dreißigjährigen Karriere, einer beachtlichen Anzahl an Solo-Alben sowie Ehrungen und Auszeichnungen wie Deutscher Kleinkunstpreis, Deutscher Kabarettpreis und 3x dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik, gehört Maurenbrecher zu den renommiertesten deutschen Liedermachern und ist seit vielen Jahren quasi Stammgast im Nix. Das Wiedersehen ist immer eine große Freude! (14 €)



Sa 15. März, 15 Uhr   Mizzi auf großer Reise  Kinderprogramm mit Elke Kastner!


In Schlaraffia möchte ich gerne sein! Alles was wir uns erträumen gibt es dort! Und genau da will auch Mizzi hin und begibt sich auf große, lustige Reise. Mizzi erlebt mit den Kindern die tollsten Abenteuer und sie treffen große und kleine Tiere, aber auch echte Piraten! Ein freundliches und lebendiges, kindgerechtes Musical untermalt mit kleinen Geschichten für kleine und große Kinder zwischen 2,5 und 99 Jahren! Im Anschluß gemeinsames Luftballonknoten. (4 €)



Do 19. März, 19.30 Uhr

Cristina Braga    Вlue Bossa Harp


Cristina Braga zählt zu den wichtigsten Harfenistinnen Südamerikas und verbindet sowohl in der klassischen als auch in der Popularmusik die Seele Brasiliens mit den Klangfarben der Harfe. Sie tritt als Solistin mit vielen Sinfonieorchestern auf, veröffentlichte bislang 18 eigene Bossa-Jazz-CDs und wurde mit Preisen überhäuft. Cristina war von 1993 bis 2016 Haupt-Harfenistin des Sinfonieorchesters des Stadttheaters von Rio de Janeiro, ist Professor für Harfe an der Federal University of Rio de Janeiro, organisiert große Festivals, wie „FLOR Atlantica“ und „Festa das Luzes“. Ein glücklicher Zufall hat uns vor gut 10 Jahren zusammengeführt. Seither sorgt Cristina, begleitet von ihrem Mann Ricardo am Bass, in schöner Regelmässigkeit für hochklassige Harfenabende im Nix. Balsam für die Seele und ein Plädoyer für Liebe und Menschlichkeit! (15 €)



Sa 21. März, 20 Uhr

Richard Wester & Georg Nussbaumer


Zwei musikalische Schwergewichte mit überwiegend eigenen Songs zwischen Blues, Soul und Singer-/ Songwriting gemeinsam auf Tour und als ganz besonderes Frühjahrs-Highlight im Nix! Georg Nussbaumers unglaubliche Stimme und sein grooviges Piano korrespondieren mit Richard Wester's Hammer-Solos an Saxofonen, Querflöten, Klarinette und einigem mehr … Ein energetisches und musikalisches Zusammentreffen der Extraklasse -  voller Power und Spiellust. Kein Wunder, wenn wir uns die Akteure näher betrachten:


George Nussbaumer, „die schwärzeste Stimme Österreichs“, wurde einem breiteren Publikum bekannt durch seine Mitwirkung beim Grand Prix International 1996 in Oslo, wo er für Österreich den 10. Platz (mit einem Mundartlied!) belegte. Neben seinen Eigenkompositionen interpretiert der blinde Pianist und Sänger in unnachahmlichen Art Blues-Klassiker von Bob Dylan bis Randy Newman. In Deutschland gilt er als ein echter Geheimtip. Wenn George Nussbaumer die Bühne betritt, sind große Unterhaltung und wunderbare Musik vorprogrammiert! Landeshauptmann Markus Wallner 2018 bei der Preisverleihung des „Russ-Preises“ an Nussbaumer: „Мit George Zeit zu verbringen, macht unglaublich viel Spaß und am Ende fragt man sich, wer denn eigentlich der Blinde ist.“


Richard Wester, zuhause bei Flensburg, ist mit seinem unverwechselbaren Ton und seiner Vita einer der bedeutendsten Saxophonisten des Landes. Er tourte mit Rockbands durch ganz Europa, bis nach Nordafrika und China, spielte u.a. bei und mit Ulla Meinecke, Nina Hagen, BAP, Joe Cocker, Tangerine Dream, Stefan Waggershausen, Reinhard Mey, Manfred Maurenbrecher oder Udo Lindenberg. Er spielte beim Grips-Theater und am Hamburger Schauspielhaus, er produziert und komponiert z.B. Musicals (Linie 1) und aufwendige Cross-Over-Musiken, so zuletzt 2017 „Ruf zum Gebet“ mit u.a. Landesbischof Gerhard Ulrich und der sizilianischen Sängerin Etta Scollo und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sein Motto: Man muss nicht mit den Wölfen heulen -  auch nicht in der immer kurzlebigeren Rock- und Popmusik-Szene. Die Kraft liegt in der Ruhe. Kommentar Nix: „Zwei Pfundskerle, oder?!“ (15 €)



So 22. März, 19.30 Uhr

Tournee-Theater Stuttgart  „Die Wunderübung“


Das Tournee Theater Stuttgart - 1998 vom Intendanten Klaus Ellmer gegründet -  ist ein freies Theater, dass sich auf Tourneegastspiele spezialisiert hat und nach einem tollen Abend mit dem Stück „llusionen einer Ehe“ nun zum 2. Mal im „Fröhlichen Nix“ gastiert. Diesmal geben sie die Komödie „Die Wunderübung“ des Österreichischen Erfolgsautors Daniel Glattauer zum Besten und entführen uns in ein köstlich ironisches Labyrinth zwischenmenschlicher Beziehungen. Rasanter Wortwitz, hinreißende Komik, herrliche Pointen und ein raffinierter Handlungsaufbau mit überraschenden Wendungen halten den Zuschauer bis zum Ende des Theaterabends in Atem und bis zum Schluss bei bester Laune! Ein echter Theater-Genuss mit Minimalausstattung und Maximalwirkung! Ein Leckerbissen für drei Schauspieler - und fürs Publikum!

Das Stück von Daniel Glattauer, der auch für die Bestseller-Romane GUT GEGEN NORDWIND (2006) und ALLE SIEBEN WELLEN (2009) verantwortlich ist, wurde 2018 nach großen Erfolgen auf Theaterbühnen mit Aglaia Szyszkowitz, Devid Striesow und Erwin Steinhauer auch fürs Kino verfilmt. (12 €)




Fr 27. März, 19.30 Uhr

Enzo Zurlo & Band live in concert


Enzo Zurlo, Singer/Songwriter/Cantautore, ist seit 1983 auf vielen deutschen und italienischen Bühnen live zu sehen. Seine Musik wechselt von Pop zu Rock, bleibt jedoch seiner melodiösen Linie treu: Einer Mischung aus südländischen Klängen und bildhafter Poesie. (8 €)





Sa 28. März, 20 Uhr

Ben Sands  

Von der Irish Folk Legende „Sands Family“


Mit Gitarre und Mandoline sowie seiner unvergleichlichen Stimme, die sanft und kraftvoll zugleich sein kann, nimmt Ben Sands seine Zuhörer mit auf eine besondere musikalische Reise. Sorgsam gepflegte Folkmusik-Tradition der Grünen Insel! Viele seiner gefühlvollen Songs gehen unter die Haut und sind in Irland zu Hits geworden. Seine Lieder erzählen Geschichten vom Leben, von der Liebe und von den Eigenarten dieser Welt -  vorgetragen mit dem für Ben Sands eigenen Humor. Und ab und zu wird’s auch konkret politisch. Mit dieser Mischung feiert er solo, aber auch gemeinsam mit seinen Geschwistern als "Sands Family" seit 40 Jahren (man kann fast sagen) weltweit große Erfolge und gehört in seinem Heimatland zu den bekanntesten Musikern dieses Genres. Mit Worten ist es kaum zu beschreiben, wie Ben Sands Zuhörer aller Altersklassen berühren und verzaubern kann.  (13 €)