_Programm

Zum fröhlichen Nix

Hirschgasse 1

89143 Blaubeuren


Tel. 07344  952854



News Programm Location Projekte Galerie Freunde Kontakt

Kneipe & Kleinkunst

mitten in Blaubeuren

täglich ab 17 Uhr

Montag Ruhetag

Dienstag nach Verabredung

Den monatlichen Rundbrief vom „Fröhlichen Nix“ abonnieren?   No Problem


Ansicht vergrößern:  (STRG) und (+)

Ansicht verkleinern:  (STRG) und  (-)


Impressum & Haftung




Zum Fröhlichen Nix

So 26. Aug, 11.30 - 18 Uhr    1. Blaubeurer Bardentreff   Das Strassenmusik-Spektakel in Blaubeuren

Die neu formierte Kultur-Initiative „BlauTöne“, die u.a. Blaubeuren den Sommer über reichlich mit Strassenmusik versorgt hat, holt mit dem Bardentreff in Zusammenarbeit mit der Stadt Blaubeuren und dem „Fröhlichen Nix“ zum finalen Strassenmusiker-Treffen aus. Mitmachen soll und kann jeder, der sich in Sachen „Strassenmusik“ mal so richtig austoben will. Gespielt wird nach Voranmeldung und einem raffiniert ausgearbeiteten Programmplan ca. jeweils 30 Minuten unverstärkt an verschiedenen Standorten im historischen Städtchen. Ganz wie es sich für seriöse Strassenmusiker gehört, stellen die Akteure einen Hut oder Gitarrenkoffer auf, damit die Blaubeurer und die aus dem Umland angereisten Zuhörer ihre Begeisterung mit klingender Münze kund tun können. Auf dem Kirchplatz steht die betreute Hauptbühne mit Verstärkeranlage, die jedem Teilnehmer die Möglichkeit bietet einmal verstärkt und mit Anmoderation durch den unvergleichlichen Jörg Steck aufspielen zu können. Wir produzieren dabei ein Video und sammeln den ganzen Tag über Fotomaterial, daß den Akteuren im Nachhinein zur freien Verfügung überlassen wird. Interessierte Musikanten - bitte möglichst bald anmelden:  info@blautöne-blaubeuren.de  (Eintritt frei)


Fr o7. Sept, 18 Uhr    Blaubeuren schiebt den Feierabend  

Immer wenn sich die Sommerferien dem Ende zu neigen, „schiebt Blaubeuren den Feierabend“. Flohmarkt und Strassenmusik, verlängerte Öffnungszeiten in zahlreichen Geschäften und viele gut gelaunte Leute, die nicht zwangsläufig aus Blaubeuren sein müssen. Breit gefächerte Live-Musik auf lauschigen Plätzen, in Cafes und Kneipen und natürlich auch in der Hirschgasse beim „Fass“ und im „fröhlichen Nix“. Hier geben sich  Kaeppe's Pink Panther Band, Hans-Jörg Autenrieth & die Countrybande und die Feschtagsmusik quasi das Mikrofon in die Hand.


Sa o8. Sept, 20 Uhr   Der Rio Reiser Abend im Nix

In Zusammenarbeit mit Radio "FreeFM" (Live-Übertragung im Radio) interpretieren verschiedene Künstler die Songs von Rio Reiser, der vor 22 Jahren von uns gegangen ist und bis heute einen hohen Stellenwert in der deutschen Künstlerszene inne hat. (Und in unseren Herzen lebt er weiter!) Dazwischen Episoden und Videos auf Großleinwand aus dem Leben Rio's. Durchs Programm führt Chef-Moderation Lotte Stevens. Wer hat Lust den Abend aktiv mitzugestalten? Maximal 3 Songs? Bitte keine Rockbands, da das Nix eher eine “unplugged” Kleinkunstkneipe ist. Nur leichte Verstärkung möglich. Interessierte Musiker am Besten sofort mit Lieblingstiteln anmelden unter: jetzt@zumnix.de / Betreff: Rio-Reiser-Abend  Alle andern sind herzlich eingeladen einem bunten Abend im Andenken an einen ganz außergewöhnlichen Künstler beizuwohnen und Rio hoch leben zu lassen. (Hut)


Sa 15. Sept, 20 Uhr    Blueskraft   Mitreißend, kraftvoller Rhythm & Blues aus Reutlingen

Ladies and Gentlemen, it's bluestime! Sie zählen zu den besten und erfolgreichsten Bluesbands im Land: 35 Jahre Bandgeschichte. BLUESKRAFT war auf Tour mit Eric Burdon, Joanna Connor, der Spencer Davis Group oder Johnny Winter. Sie zogen mit der international gefeierten Blueslegende aus Chicago LOUISIANA RED mehr als 20 Jahre, bis zu seinem Tod im Jahr 2012, als Begleitband durch die renommiertesten Clubs, Hallen und Festivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Power, mitreißende Energie und eine abwechslungsreiche Mischung aus verschiedenen Bluesstilen; mit einer guten Portion Rock`n Roll obendrauf ist garantiert wenn Andreas Fischer / piano; Wolfgang Theurer / bass; Werner Schulz / drums und Jimmi Braun / git+voc zu den Instrumenten greifen. (14 €)


Sa 22. Sept, 20 Uhr Im Rahmen der Ulmer Friedenswochen:  Ein Abend zum Thema Krieg & Frieden im Nix

Glaubt nicht, ihr hättet Millionen Feinde, euer einziger Feind heißt - Krieg   (Erich Kästner)

Es darf gern ein wütender und subjektiver Abend zum Thema Krieg & Frieden werden, zu dem wir alle kreativen Leute in und um Blaubeuren herzlich einladen wollen. Macht Euch Gedanken und bringt Euch ein! Wie gewohnt, bitte nur mit leichter Verstärkung (die Nachbarn!), aber ansonsten darfs gern breit und bunt gefächert sein. Literarisch, musikalisch, poetisch und schonungslos, spontan oder auch wohl überlegt, herzerfrischend, betroffend machend - denn nur „wer die Herzen bewegt, bewegt die Welt!“ Also auf geht’s, Farbe bekennen, seinem Unmut eine Stimme geben und den aktuellen Rüstungsbestrebungen die rote Karte zeigen! (Eintritt frei / Hutsammlung)


Sa 29. Sept, 20 Uhr    Vivid Curls   Mit Charme & Tiefgang - das Songwriter Duo aus dem Allgäu

Inka Kuchler und Irene Schindele, die beiden wild gelockten Schönheiten aus dem Allgäu, sind der Öffentlichkeit längst als Vivid Curls ein Begriff. Starke Stimmen, Leidenschaft, kluge Texte, Authentizität und richtig gutes Songwriting, die Herz und Verstand ihrer Zuhörer gleichermaßen treffen. Handgemachter Folk/Pop/Rock vom Feinsten, auf das Wesentliche reduziert und mit Liebe zum Detail arrangiert. Nachdem die Vivid Curls anfangs meist englische Pop- und Rock-Coversongs brachten, setzen sie inzwischen zunehmend auf Eigenkompositionen und singen ihre Lieder nahezu ausschließlich in Allgäuer Mundart. Die Band gewann 2010 den Deutschen Rock & Pop Preis in der Kategorie „Beste Deutsche Popgesangsgruppe“ und im Folgejahr in den Kategorien „Beste Deutsche Popgesangsgruppe“ und „Beste Deutsche Countryband“. 2016 erhielten sie den Nachwuchsförderpreis der Hanns-Seidel-Stiftung. (15 €)


Do o4. Okt, 20 Uhr     Hörbie Schmidt Band   Rockin' the Blues -  Live aus dem hohen Norden  

Musikalisch steht bei der Hörbie Schmidt Band der Blues mit all seinen Facetten und Gesichtern im Mittelpunkt. Die Quelle der heutigen Popmusik trifft in seiner Ausstrahlung seine Babys aus Rock, Funk und Jazz. Bandleader Schmidt sieht darin keinen Widerspruch, da seine Jungs zu der Generation 50+ gehören und in Jahrzehnten alle Musikstilistiken der Popmusik auf den Bühnen im In- und Ausland gespielt und gerockt haben (mehr als 10.000 Gigs in 11 Ländern auf 3 Kontinenten). Die Band verbindet Tradition und Moderne - und ist am Puls der Zeit in Sachen Sound, Songwriting, Arrangement & Groove. Zum Repertoire gehören eigene Songs in deutscher Sprache sowie kreative Cover-Interpretationen von Blueslegenden wie B.B. King, Jimi Hendrix, Eric Clapton, Stevie Ray Vaughan, Gary Moore u.a. Die Hörbie Schmidt Band, mit Sängerin Lili Czuya (Roger Cicero) punktet mit eigenem Stil, Sound und künstlerischem Ausdruck. Und: Hörbie Schmid ist ein alter Kumpel von „Klaus dem Geiger“ - da haben wir uns gleich verstanden. Deutscher Rock & Pop Preis 2015, beste Band, bester Sänger … 10 Preise! (14 €)


Musiker 2/2014: Die Bearbeitungen von "Thrill is gone" und "Sweet Home Chicago" zeigen die Musiker in Hochform. Eine Band aus dem hohen Norden, die auszog, wunderbaren Blues mit guter Laune zu verbinden.

SHZ (Landeszeitung): "Hörbie Schmidt - Retter des Blues"

Kieler Express: „....wie das groovt ! Die Hörbie Schmidt Band überzeugt mit hochkarätigen Musikern, stimmungsvollen Arrangements und pfiffigen Texten nicht nur ihr Publikum, sondern auch die Jury des 32. Rock & Pop Preises 2014“.

Radio Schleswig-Holstein: "Die Goldjungs und -mädels aus Kiel"

NDR 1 Welle Nord: Einer der interessantesten Typen aus dem Norden ... Hörbie Schmidt, Vorstellung der Debüt-CD "Wir kommen aus dem Hohen Norden“, Bandleader & Leiter eines Bandcamps für Kids & Jugendliche in S-H und Dänemark “

Lübecker Nachrichten: Kieler Hörbie Schmidt Band trifft den Nerv der Zuschauer !

Wasserprawda: Der Songwriter mit der Löwenmahne hat Blues, Rock, Funk und Balladen in den Fingern, im Kopf und der Seele.

Kieler Nachrichten 2016: Gestandene Profis - Preisgekrönte Rückkehr zu den Wurzeln


Sa o6. Okt, 20 Uhr     Stephanie Forryan   Wild-romantische Singer/Songwriterin aus Boston

Auch wenn man ihr Gesicht (noch) nicht kennt, hat man eventuell die Stimme und Musik von Stephanie Forryan schon mal gehört. Auf Welt-Tournee mit Chris Norman, bei großen US-Amerikanischen Fernsehserien wie “Lie to Me” oder bei Veröffentlichungen neben Künstlern wie Amy Winehouse und Duffy. Die US-Amerikanische Singer-Songwriterin kam auf der Suche nach Inspiration, nur einem Koffer und ihrer Gitarre von Boston nach Berlin, hat in München eine neue Heimat gefunden und bereist nebenbei fleißig die Welt. Ihre feenhafte Ausstrahlung, eine facettenreiche Stimme und ihr einzigartiges Gitarrenspiel verschmelzen in abwechslungsreichen Songs, die von Liebe, Abenteuer und (Alb)Träumen erzählen. Seit 2015 ist sie mit ihrem Solo-Akustik Programm unterwegs und hat seitdem 2 Alben veröffentlicht: "Dreamer" und "Sweet Insomnia". (13 €)


So  o7.Okt, 15 Uhr     Corx & Murx   Die Zauberclowns für Kinder in voller Aktion!  

Unsere Zauberclowns, langjährige Gäste im Nix, bieten eine Zaubervorstellung der ganz besonderen Art. Denn Zauberlehrling Murx und auch der große, alte Zaubermeister Corx benötigen immer wieder die Unterstützung der Kinder, die dadurch quasi selbst zu Zauberern werden. Eine Stunde Spass, Freude und gute Unterhaltung sind garantiert. Geeignet für Kinder von 3 - 11 Jahren. (4 €)


Sa 13. Okt, 20 Uhr     Hackberry   americana, blues, folk, jazz, country UND! Western  

Hackberry ist ein in Nordamerika heimischer Laubbaum, dessen Früchte von den Indianern gegen allerlei Leiden verwendet werden, und - jetzt kommts: der Name eines nitzelnagelneuen Trios aus Süddeutschland. Ein lustig wilder Mix aus americana, blues, folk, jazz, country UND! Western. Flo Neukamm, Jürgen Funk und Steffen Köble frönen mit Hackberry ihrer neuentdeckten Sangeslust und Spielfreude, ja sie beweisen, dass es ein Leben jenseits der schwäbischen Gscheidheit gibt ... und wo andere gestandene Männer sich halsüber kopfbrecherisch in lauwarme Affären stürzen, da suchen Hackberry lieber neue verschlungen erotisierende Pfade auf wohl bekanntem Terrain - und das ist wirklich heiß. Genug des Gefasels, Tacheles bei de Fische: Coverbänds gibt es viele, jetzt gibt es noch eine mehr. Nämlich eine die grandioses Zeugs adaptiert das nicht mal im Original jemand kennt. Das ist schade und darum braucht die Welt Hackberry. Zur allgemeinen Sicherheit werden noch einige Klassiker der Popgeschichte verschleiert eingeflochten, anders gesagt: Hackberry bilden ein Inferno aus explodierender Prallheit, mit unkontrollierten Spritzern die nie mehr raus gehen …  (12 €)


Fr  19. Okt, 19.30 Uhr   "Neu Anfangen"  Gesprächs-Abend mit Dekan Schwesig und der Ev. Kirchengemeinde


Sa 20. Okt, 20 Uhr     Sigi Finkel & Haja Madagascar  Jazz & Weltmusik  

Sigi Finkel, seit langen Jahren tief in der Afro-Szene verwurzelt, hat sich mit Haja Madagascar (dessen Name schon seinen Herkunftsort verrät) zu einem Duo voller Spiel-Lust und Drive zusammengetan. Mit seinen Instrumenten Gitarre, Kabosy und Walicha (die letzteren beiden traditionelle Saiteninstrumente aus Madagascar) sowie seinem Gesang hat sich Haja, der zwischen Wien, Marseille und Madagascar pendelt, im Laufe der Jahre in der internationalen Szene einen guten Namen erspielt. So war er u.a. auf Festivals in UK, Kanada, Frankreich, Italien, Belgien, Sansibar und Mexiko eingeladen. Sigi, u.a. vor einigem Jahren zum österr. Jazzmusiker des Jahres gewählt, spielt seit vielen Jahren mit den verschiedensten afrikanischen Musikern. Offen für neue Stile spannt er den Bogen von Modern Jazz (Zusammenarbeit u.a. mit John Abervrombie, Enrico Rava, Joseph Bowie ect.) über Flamenco (mit Antonio Andrade) bis zu arabischer Musik. Mit Haja hat er einen weiteren kongenialen Partner gefunden. Schon durch die diversen Instrumente, die die beiden spielen, ist eine dynamische und abwechslungsreiche Peformance garantiert. (13 €)


Mi  24. Okt, 19.30 Uhr    Helene Blum, Harald Haugaard & Band   Unsere großartigen Freunde aus Dänemark!  

Songs, Tunes and Stories from  Denmark! Von herausragender Musikalität, hinreißend auf der Bühne, charmant im Gespräch: Die Sängerin Helene Blum und der Geiger Harald Haugaard gehören weltweit zu den gefragtesten dänischen Künstlern. Sie stellen die Tradition in einen aufregenden, modernen Kontext. Lustvoll und mit souveräner Leichtigkeit bewegen sie sich zwischen Folk, Klassik, Jazz und Ballade und erschließen dem Publikum immer wieder neue Facetten der unterschiedlichen Genres. Ihre visionäre Musik (schwedisches Musikmagazin Lira) ist vielfach preisgekrönt, u.a. 12x mit dem Danish Music Award, dem Preis der deutschen Schallplattenkritik … Ob melancholische Lieder oder ausgelassene skandinavische Tänze, rein akustisch oder mit elektronischen Sounds verwoben - ihre Musik ist reich an Klangfarben und Artikulationen, sie hat Anmut, Kraft, Poesie und viel Seele. Haugaards grandioses Spiel auf der Fiddle und Helene Blums einfühlsamer Gesang sind tief berührend; jeder Ton atmet. Live nehmen Harald Haugaard und Helene Blum das Publikum im Sturm, begeistern durch ihre natürliche, nahbare Art. Erfolgreiche Tourneen führen sie seit 10 Jahren regelmässig durch Europa, Nordamerika und Japan. „Haugaard ist einer der besten Geiger der Welt“ schreibt das britisches Musikmagazin „fRoots“ - „Weltklasse!“ titeln die „Kieler Nachrichten“ (16 €)


Sa 27. Okt, 20 Uhr     Colludie Stone   Fine Irish-Celtic-Folk

Das Quartett aus der Ludwigsburger Gegend bespielt schon seit Jahren den süddeutschen Raum und steht für stilechten Irish-Celtic Folk mit traditioneller Instrumentierung. Mit einer kunterbunten Mischung irischer Folkinstrumente, einem Sack voller Töne und viel Begeisterung für irische Musik interpretieren die vier Musiker Songs, Tunes und Balladen und sorgen für Augenblicke tiefer Verbindung zur Welt und zum Rhythmus des Landes. Traditionelles und modernes Liedgut, das neu arrangiert und interpretiert den typischen und unverwechselbaren Colludie Stone-Sound ergibt. Das Musikermagazin „Folker“ rezensiert in seiner letzten Ausgabe die neue CD „Native Land“ und stellt fest: „Musik, die zwischen traditionellen Melodien und vertrackten Arrangements Spannung aufbaut. Da sind Könner am Werk!“ (13 €)


Fr  o2. Nov, 19.30 Uhr    Einmal Kuba und zurück  Andrea Lonhard -  ein Reisebericht aus erster Hand

KUBA … tolle Fotos von einer Reise zwischen viel Musik, bunten Städten, Fidel + Che, Tabak und fantastischen Landschaften. (Eintritt frei)


Sa o3. Nov, 20 Uhr     Erik Manouz   Der musikalische Weltenwanderer & Liedermacher / Gitarrist von Felix Meyer  

Erik Manouz, der Troubadour, Multi-Instrumentalist und Songschreiber, veröffentlichte Ende Oktober 2016 sein Debütalbum „Tausend und einen Menschen“ und eröffnet damit ein neues Kapitel, anknüpfend an die Jahre der Erfahrungen im Kosmos deutschsprachiger Musik, in denen er u.a. mit Künstlern wie Konstantin Wecker, Keimzeit, Wenzel und Stoppok zusammengearbeitet hat. Gemeinsam mit seinem Schulfreund und Liedermacher Felix Meyer schrieb er zwei Jahrzehnte lang in Europa eine ganz eigene Straßenmusikgeschichte. Auch heute spielt er noch mit Felix - in großen Sälen, auf renommierten Festivals und ist weitgehend für die Musik der Felix Meyer-Alben zuständig. Er ist in vielen Ländern unterwegs gewesen, hat die Klänge und den Freiheitswind seiner Streifzüge aufgesogen und in Musik umgewandelt. Authentisch und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, befasst sich Manouz mit gesellschaftsrelevanten Themen, verpackt seine Statements in traumwandlerische Anekdoten und fordert in poetischer Manier dazu auf, zu sich zu stehen und die Geschenke des Lebens wahr zu nehmen. Getragen von erdiger, facettenreicher Musik, die den Zuhörer auch gern an die Schauplätze seiner Lieder mitnimmt, erobert Erik Manouz mit seiner ganz eigenen Art und gefühlvoller Stimme die Herzen seiner ZuhörerInnen. Genau zum richtigen Zeitpunkt; wie ein guter Wein, der mehrere Jahre Zeit zum Reifen hatte. (12 €)


So o4. Nov, 10 Uhr     Musikalisches Frühstücks-Buffet mit Gitarren-König "Liviu Manciu" mit Tischreservierung

Endlich mal wieder ein Frühstück im Nix. Den künstlerischen Part übernimmt Top-Gitarrist Liviu Manciu. Seit 40 Jahren auf den Bühnen im In- und Ausland zu Hause, offeriert er uns ein vielseitiges Unplugged-Programm aus Latin, Blues, Folk, Rock, Oldies, Balladen und Instrumentals. Dabei darf gelauscht, geträumt, mitgesungen, mitgeschnippt und auch mitgeraten werden. Der gebürtige Rumäne, Frontman der Rockformation „Gendrix“ und seit vielen Jahren Wahl-Allgäuer, präsentiert persönliche Arrangements von bekannten Liedern aus Spielfilmen und Klassikern der Musikgeschichte aus den 60er, 70er und 80er Jahren. (Hut)


Fr  o9. Nov, 19.30 Uhr    Der griechische Abend mit Nikos Petridis  Kulinarische Köstlichkeiten & Live-Musik

Nach dem großen Erfolg vom letzten Mal hier die Neuauflage: Heut darf mal alles ein bißchen Griechisch sein im Nix. Neben kulinarischen Köstlichkeiten und griechischem Wein, begrüssen wir mit Nikos Petridis, einen charismatischen Sänger und Gitarristen, der uns an der Schönheit und Lebensart seines Heimatlandes teilhaben läßt. Nikos Petridis zählt in Griechenland zu den angesagteren Künstlern und tritt u.a. auch mit George Dimou auf. Erleben sie einen abwechslungsreichen, unvergesslichen Abend unter Freunden. Tischreservierungen sind ausnahmsweise möglich und erwünscht. (Eintritt 10 €; Getränke und Essen muß separat bezahlt werden)


Sa 10. Nov, 20 Uhr     Tilufa   Die bekannte nordafrikanische Sessionband lädt zur alljährlichen Tanzparty

Mit Nordafrika verbindet man im allgemeinen die arabische Kultur, doch speziell diese Region birgt eine unglaubliche musikalische Vielfalt: Flamenco verbindet sich mit arabischen Skalen, die Melancholie französischer Chansons trifft auf afrikanische Rhythmen. Den Kern von TILUFA bilden drei Musiker/Sänger aus Algerien: Boualem Ait Atmane, Sid-Ahmed Serour und Publikumsliebling Rachid Benachour. Getragen von einer eingespielten Rhythmusgruppe (Gerda Rieder Percussion und Vincent Vialard am  Bass), dient deren Musik als Basis für gemeinsame Improvisationen mit jazzigen Saxofoneinlagen des Blaubeurer Vorzeigesaxofonisten Berthold Fischer und rockigen Gitarrensoli vom geschätzten Kollegen Widdle. Was dabei entsteht ist eine hochlebendige und emotionsgeladene Partymusik, die Brücken zwischen den Kontinenten schlägt und das Publikum von den Stühlen reißt. (15 €)


Sa 17. Nov, 20 Uhr     Klaus der Geiger & Marius Peters   Tango, Jazz & Klaus'ens Lieder

„Klaus der Geiger“ mal ganz anders. Einer der bekanntesten Straßenmusiker Deutschlands, für sein Lebenswerk vielfach geehrt, trifft auf einen mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten aufstrebenden Musiker der Kölner Musikszene. Ihr Programm umfasst Improvisationen, Stücke des Jazz Repertoires, vor allem aber die revolutionäre argentische Tangomusik Astor Piazzollas. Lebensgefühl, rhythmische Finesse & ein vitaler Puls zeichnen seine Musik aus. Die Wurzeln des traditionellen Tangos werden erweitert & immer stärker mit Elementen der Klassik, moderner Konzertmusik & Jazz verwoben. Beide Musiker widmen sich mit großer Spielfreude dieser Musik. Kennengelernt haben sie sich unmittelbar auf der Bühne während eines Konzertes. Harmonie & spontane Interaktion stellten direkt eine Verbindung dar. Gemeinsam ist beiden zudem die akademische Ausbildung im Bereich Klassik und Jazz. Ihr kammermusikalisches Projekt mit Geige & Gitarre ist ein gutes Beispiel dafür, dass gerade Musik generationsübergreifend bestens funktioniert: Ein Veteran und ein Bachelor of Music der Hochschule für Musik und Tanz Köln haben sich gefunden. Neue CD „Piaddolla“! (13 €)


So 18. Nov, 15 Uhr     Mizzi auf großer Reise  Kinderprogramm mit Elke Kastner

Ein freundliches und lebendiges, kindgerechtes Musical untermalt mit kleinen Geschichten für kleine und große Kinder zwischen 2,5 und 99 Jahren! Alle Kinder, ruhige und mitmachbegeisterte, finden hier ihren Spaß! Herzlich willkommen! (4 €)


So 18. Nov, 19.30 Uhr    Fred Ape  Unser Lieblings-Liedermacher aus Dortmund schaut mal wieder vorbei …

“Lieder, Lügen und Satiren” nennt Fred Ape mit Gitarre bewaffnet sein aktuelles Tun. „Der Herr Bänkelsänger schreibt Gassenhauer mit Standpunkt und Tiefe, die beweisen, dass die Kunst cleveren, linken Liedermachens, eben nicht in den 70er-Jahren endet“, schreibt Kai Uwe Brinkmann von den Ruhr-Nachrichten. Wie recht er hat! Fred Ape mit neuen und alt geliebten, fetzigen und  nachdenklichen, mitunter fast schon philosophischen Songs, die natürlich wieder in keine Schublade passen. Und sogar die klemmt noch!

Vergleiche mit Hannes Wader, Wolf Biermann, Reinhard Mey usw. sind nicht total falsch, aber eben auch nicht wirklich richtig. Weil er ein eigenes, klares Profil hat. Und wenn schon in Schubladen gedacht wird, dann bitte so: Fred Ape ist Liedermacher mit Herz, Hirn und Humor. Hinter seinen satirischen Moderationen steckt die geballte Bühnenerfahrung von vier Jahrzehnten bei weit über 3000 Auftritten und über 20 veröffentlichten Tonträgern! Fred hat seinen Schwung, seinen Elan, seine Spritzigkeit nie verloren und blickt samt Schalk im  Nacken nach vorn, aber auch mittlerweile milde zurück! Ein Abend unter Freunden! (12 €)


Fr  23. Nov, 19.30 Uhr    Marina & Friends  Das Biberacher Jazzensemble  

Sie lieben Klassik? Sie lieben Jazz? Sie lieben musikalische Brückenschläge? Dann haben wir wohl eine gemeinsame Passion die uns verbindet! Wir leben Musik und spielen sie nicht nur, wir experimentieren mit Stilen und überraschen mit Eigenkompositionen. Eine „wichtige Note“ spielt dabei unsere Sängerin und Pianistin Marina Raidt-Altunashvili. Ihre musikalische Leidenschaft spiegelt sich in unserem Repertoire wider, welches neben anspruchsvollen Kompositionen auch mit melodischem Jazz im Stile von Diana Krall, Silje Nergaard, Lisa Bassenge etc. aufwartet. Bei diesem breiten Spektrum wird der Jazzfreund (die Jazzfreundin) seine wahre Freude haben. Neben Marina erleben wir Markus Kaulingfrecks / Quer-Synthiflöte und Gesang, Dr. Peter Barth / Bass und Roland Gütt / Piano und Gesang. (10 €)


Sa 24. Nov, 20 Uhr     Cul na mara  Celtic Folk Rock, der auch „unplugged“ voll abgeht  

Die Celtic Folk-Rock Band rockte 2017 in vorbildlicher Weise unser „Liederfest im Spatzennest“ und hat zu Beginn diesen Jahres ihr drittes Album abgeliefert, das bislang sehr gute Presse-Kritiken erhalten hat. Ihre Sommer-Tour führten Durmmerin Sylvia Häufle, Bassistin Sonja Bumüller, Piper Eckhard Lehmann und Saitenzauberer Martin Waibel u.a. vom Crema Medieval Festival (Mailand) nach Bremen zum großen Maritim Festival. Nach acht Preisen für die ersten beiden CD`s, verbindet „Cul na mara“ mit ihrer dritten CD mehr denn je traditionelle Musik aus keltischen Landen mit modernen Eigenkompositionen. Highland Pipes, Flöten, Mandoline, Bouzouki, Akkordeon, Gitarren, Bass und Drums gehören zum selbstverständlichen Instrumentarium und lassen traditionelle Klänge mit Rock, Folk, Punk, Polka und Walzer verschmelzen. Irgendwo zwischen hitverdächtigen Pub-Songs, Liebeslieder und 6/8 Jigs, die jedes Publikum zum Tanzen bringen, brilliert das aktuelle Programm „The world is colourful“ auch als lebendiges Zeitdokument voller Nachdenklichkeit aber auch voller intensiver keltischer Lebensfreude. Engagierte Texte & excellente Musik, die voll abgeht. (14 €)


Fr 30. Nov, 19.30 Uhr    Rattlesnake   Local Heroes! Die "Südstaaten-Rocker" unplugged  

Southern Rock gibt es nicht nur in den Südstaaten der USA. Auch „Rattlesnake“, unsere Local Heroes aus Blaubeuren, haben sich diesem Genre verschrieben. Ob beim „Hirschgassen-Fest“ oder im „Ulmer Zelt“ - wenn „Rattlesnake“ loslegt, geht’s rund. Aber allen Unkenrufen zum Trotz, können die Damen und Herren auch anders: Zwischen Retro und Moderne, „unplugged“ mit Akustik-Set, zum Zurücklehnen und Zuhören, offerieren sie uns die Songs der Black Crows, den Allman Brothers oder Blackberry Smoke. Wobei man sich so ganz ohne „moderate“ E-Gitarre als Klapperschlange dann doch schwer tut. (Hut)

 

Sa o1. Dez, 20 Uhr     Rebellische Saiten   Prominente Folkrock-Geigerin trifft Liedermacher

Anna Katharina Kränzlein war Gründungsmitglied der erfolgreichsten deutschsprachigen Mittelalterrockband „Schandmaul“. Von 1998-2017 spielte sie dort nicht nur die erste und einzige Geige, sondern auch Bratsche, Cello und Drehleier. Prinz Chaos (Florian Ernst Kirner) spielt Mandoline, eine Thüringer Waldzither und diverse Gitarren. Wenn er es nicht zum Singen benötigt, nutzt er sein Mundwerk für freche, höchst unterhaltsame Ansagen. Er ist eine zentrale Figur der deutschen Liedermacher-Renaissance, ein direkter Schüler von Konstantin Wecker und betreibt ein legendäres Projekt auf Schloss Weitersroda in Südthüringen (Paradiesvogelfest). Das Zusammenspiel der beiden Ausnahmekünstler zeugt von Spielfreude gepaart mit Professionalität und einer rebellisch-romantischen Grundhaltung. Alte Häuser und Bäume werden ebenso besungen wie der freche Sklave des Emir Hassan, ein Volksheld der Novemberrevolution 1918/19 oder Nelson Mandela. Dann geht es wieder um warme Festivalnächte zu zweit oder das Leben auf einem alten Schloss. Dazu gibt es Schandmaul-Songs aus Anna Katharinas Feder wie "Leiermann", „Prinzessin“ oder das mitreißende Stück „Auf hoher See“ über den Piraten Klaus Störtebeker. Einige rasante Instrumentalstücke runden das, sowohl musikalisch wie auch inhaltlich ungemein abwechslungsreiche Programm ab! (14 €)


Do o6. Dez, 19.30 Uhr  Bruno Beer Session  Traditionelle Irish-Folk-Session im Nix

Im Andenken an Bruno Beer lädt der “Fröhliche Nix” und die Irish-Folk-Band "Barleycorn" alljährlich an Nikolaus (Bruno’s Geburtstag), zur Unplugged-Irish-Folk-Session ein. Bruno Beer verunglückte 2005 mit dem Motorrad tödlich und hat als Freund, innovativer Saitenvirtuose und musikalischer Motor der Gruppe Barleycorn viele Jahre die Ulmer Folkszene maßgeblich mitgeprägt. Alle Musikanten, die sich der irischen Musik verbunden fühlen, sind natürlich samt Instrument herzlich eingeladen mitzuwirken. (Eintritt frei / Hut für die Musiker-Verpflegung)


Fr 7. + Sa 8. Dez, 20 Uhr     Living Harmony  Die fast schon legendären Weihnachtskonzerte …

Tolle Stimmen: Nina Stemann & Petra Roth haben sich in Hamburg auf der Musical-Schule kennen und lieben gelernt und als “das Вeste Freundinnen-Gesangsduo” gefunden. Inzwischen leben beide als Мama’s in Blaubeuren und sorgen permanent für stimmungsvolle Auftritte vor begeistertem Publikum. Fast schon legendär sind Ihre Weihnachtskonzerte im Nix. Neben Weihnachtsliedern be- und verzaubern die beiden mit Musical-Balladen und Pop-Songs bis hin zum Chanson und werden dabei mitunter von hochkarätigen Gastmusikern begleitet. (Hut)


Sa 15. Dez, 20 Uhr      Rock & Rollinger  Rockige Weihnachten auf Schwäbisch  

Weihnachten mit Dr. Horst Rock und Manfred Rollinger, den beiden Vollblutmusikern, die einen gemeinsamen Traum haben: Mit Mundartmusik im Hollywoodformat die schwäbische Sprache salonfähig zu machen. Ein Grundstein dieser Mission ist bereits gelegt. Mit der “Schwabenhymne” haben die beiden charismatischen Figuren ihren ersten Hit gelandet. Aussagekräftige, schwäbische Mundarttexte kombiniert mit zeitgemäßer Rockmusik, gekonnt von Produzent und Rock-Gitarrist Andy Susemihl und Sänger Thommy Bloch in Szene gesetzt. Im  Nix „unplugged“ eine liebgewonnene, vorweihnachtliche Tradition. Denn vor allem live entwickeln R&R eine Urgewalt, der man sich kaum entziehen kann. (15 €)


Sa 22. Dez, 20 Uhr     Nic Diamond & the mellow tunes  Balsam für die Seele: Soul, Jazz & Pop  

Lust auf eine musikalische Traumreise in die Welt des Soul, Jazz, Pop? Dann ist so ein Vorweihnachts-Abend mit „Nic Diamond & the mellow tunes“ genau das richtige für die geschundene Seele. Nämlich Balsam. Die Zutaten: eine Stimme, vier Saiten und 88 Tasten. Die Stimme der Band, die 2003 zum ersten Mal gemeinsam aufgetreten ist, gehört Nicole Häußler, die als Nic Diamond den Konzerten mit ihrem warmen Gesang eine ganz besonders leuchtende Atmosphäre verleiht. Begleitet wird sie dabei von den Vollblutmusikern Johannes Hettrich am Bass, Mike Knehr am Piano und (vielleicht) Christoph Scherer am Schlagzeug. (14 €)


So 23. Dez, 14 Uhr   Last-Minute-Weihnachts-Basteln  mit der “Kreativwelt”, Blaubeuren's Bastelladen Nr.1

Biggi Bayer hat immer gute Ideen und noch ist Zeit: Weihnachtsdeko und selbstgebastelte Geschenke finden noch ihre Abnehmer, werten Geschenke auf und machen Freude. Zudem kann es nicht schaden, den langen, kalten Winter auch nach Weihnachten noch ein bißchen aufzuschmücken. Freie Entfaltung - nur das Material muß bezahlt werden.


Mi  26. Dez, 19.30 Uhr    Wer kann der darf!  Open Stage nach Voranmeldung - ein bunter Abend der überraschenden Unterhaltung  

Nach 2 Jahren „Poetry Slam“ wendet sich das Unterhaltungsprogramm am 2. Weihnachtsfeiertag unter dem Motto „Wer kann der darf“ nun auch wieder an Musiker, Zauberkünstler, Pantomime, Kleinkunst-Akrobaten, aber natürlich auch an Dichter und Literaten. Laßt uns zusammen einen guten Abend haben. Den Slam schenken wir uns und die Drinks für die Künstler gehen aufs Haus! Akteure gesucht - am Besten gleich anmelden. Dann haben wir einen Date! (Hut)


Sa o5. Jan, 20 Uhr      David Blair  Singer-Songwriter aus Vancouver / Canada

Der sympathische, immer fröhliche Kanadier stieg bei seinem letzten Auftritt 2017 im Nix gerade als Kandidat bei „The Voice of Germany“ ein, was doch einigen Presserummel auslöste. Musiker und Songwriter David Blair ist bekannt für mitreissende Songs, sein strahlendes Lächeln und energiegeladene freestyle Dancemoves auf der Bühne. Er hat sich mit Haut und Haaren dem Musiker-Dasein verschrieben, spielte bislang über 600 Shows in 19 verschiedenen Ländern. Mit seiner Single „Alone together“, schaffte er es in Deutschland in die Top 100 der Radio Charts und in die Top 30 der Amazon Downloads. „David, du bist wundervoll! Ich liebe deine Stimme, deine Art, dein Lachen und deine eigene Platte! Freu mich auf mehr von dir!“ sagt Yvonne Catterfeld. Wir freu’n uns auch! (12 €)


Sa 12. Jan. 20 Uhr      Volksdampf  "Schöne Grüße aus dem Hinterhalt!"  Musik-Kabarett

Die Musikkabarett-Gruppe Volksdampf gibt es bereits seit 1982. Sie sind bekannt durch Radio und Fernsehen und weit über 1000 Auftritte in der Region. Dekoriert mit vielen Auszeichnungen, unter anderem mit dem Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg, bieten Volksdampf Musikkabarett vom Feinsten, ideenreich, messerscharf, sauwitzig und mit klarer Distanz zur Volkstümelei. Mit „Schöne Grüße aus dem Hinterhalt“ beschert uns die oberschwäbische Kabarettinstanz ihr 15. Kabarett-Programm. Der Minderheitenschutz im Kabarett ist dabei 100-prozentig gewährleistet und neue Rekorde werden ohne Rücksicht auf Spottverletzungen aufgestellt. Lisa Greiner, Suso Engelhart und Reiner Muffler trotzen in altbekannter Manier der Ernsthaftigkeit der Weltstimmung. (15 €)


Fr  18. Jan, 19.30 Uhr     Jazzmichl   Local Heroes! Easy Jazz direkt aus Blaubeuren

Jazzmichl ist die beste Blaubeurer Easy-Jazz-Formation der Welt. Neben bekannten Jazzstandards wie Summertime, Take five oder Tequila kredenzen die 5 Musiker Caroline Gengnagel (tenorsax), Uwe Haas (altsax), Michel Hermann (Kontra- und E-Bass), Torsten Knaudt (piano) und Markus Müller (cajon) mit Herzblut und Seele spannend interpretierte Songs von Michael Jackson, Pharrell Williams, James Brown bis hin zu eigenen Songs, die Jazzmichl ihre besondere Note geben. Die Stücke sind mit viel Improvisationslust von den beiden Saxophonen und dem teils mehrstimmigen Gesang getragen und streifen auch die Welt von Soul und Funk. Eine lässige, coole Musik, die definitiv Atmosphäre und Stimmung verbreitet! (Hut)


Sa 19. Jan, 20 Uhr      Philip Bölter  New Folk / Rock / Blues

Es gibt nicht viele, die so oft, so gern und so gut spielen wie BÖLTER. Mehr als 1.000 Konzerte, 8 Alben und über 150 Songs - sein halbes Leben verbrachte Bölter als Musiker. Über die Jahre

machte sich der nun 30-jährige einen Namen in der Live-Szene. Als Preisträger des "Robert Johnson Guitar Awards" und Gewinner des "Deutschen Rock & Pop Preises (Beste Country-Band 2012)“ gilt er als einer der originellsten Gitarristen seiner Generation. Im Radio und TV präsentierte er sich einem Millionenpublikum. Gemeinsam mit Bands wie „Tito & Tarantula“, „Django3000“ oder „Fiddler’s Green“ stand er auf der Bühne. Nie vorhersehbar, fast schon perkussiv schlägt er in die Saiten und entwickelt eine unglaubliche Dynamik. Mit unglaublich einfallsreichen Variationen unterläuft er charmant alle Erwartungshaltungen in seinem Spiel und erfindet sich in seinen Interpretationen immer wieder neu. Jedes seiner Konzerte ist ein Unikat. Das einzige was abgedroschen ist, ist seine Gitarre. (10 €)


So 20. Jan, 19.30 Uhr     Tournee Theater Stuttgart  "Illusionen einer Ehe" nach Eric Assous  

Nach den weltweit erfolgreichen Komödien "ACHTERBAHN" und "GLÜCK" von Eric Assous bringt das TOURNEE THEATER STUTTGART nun "ILLUSIONEN EINER EHE" ebenfalls vom preisgekrönten französischen Starautor Eric Assous, auf die Bühne. Das sowohl hintergründig wie leichtfüßig daherkommende Theaterstück rund um die Themen Liebe und Treue, Freundschaft, Vertrauen, Wahrheit, Eifersucht und Illusionen und hat alles, was französische Komödien so einzigartig macht. Einen raffinierten Handlungsaufbau, brillanten Stil und ausgefeilten Wortwitz. Freuen Sie sich auf eine moderne Komödie über das große Thema Liebe, die mit mit humorvollen Dialogen, überraschenden Wendungen und feinen Charakterzeichnungen Unterhaltung der besten Art garantiert! Theater-Genuss mit Minimalausstattung und Maximalwirkung! Ein Leckerbissen für drei Schauspieler - und fürs Publikum! (12 €)


Sa 26. Jan, 20 Uhr      deep'n'high  E-Bass + Gänsehaut-Stimme = Groove, Vielfalt & Inspiration

Die außergewöhnliche Harmonie zwischen einem E-Bass und einer verführerischen Stimme! Mit Claudia Kocian betritt eine strahlende und auch selbstironische Frau die Bühne, die ihre Stimme virtuos beherrscht. Ganz gleich, ob sie emotionsgeladene Balladen, aufrührende rockige Melodien singt oder in Soul und Pop oder Rhythm & Blues eintaucht. Sie lebt diese Musik und erzählt zwischendurch locker mit ihrem unschlagbaren Lächeln kleine, hinreißende Geschichten, die sie sogleich zum Publikumsliebling werden lassen. Während „Bass-Professor“ Thomas Dirr sein Instrument mit höchster Konzentration und totalem Körpereinsatz beackert. Da wird gezupft, gestreichelt, geschlagen und herumgehackt, dass man schon fast um seinen Bass fürchten muß. Mitunter verformt sich sein Körper geradezu zu einem lebendig gewordenen Bassschlüssel. Wenn dann zusätzlich zum raffinierten Groove auch noch ein Solo erklingt, ist dies nicht der bekannte elektronische Trick eines Loops, sondern ausgefeilte Handwerks-Kunst. Einfach unglaublich! Nach Fernseh- und vielen Liveauftritten arbeitet das Duo derzeit an einer neuen CD, die komplett mit eigenen Titeln in deutscher Sprache sein wird. Zwei absolute Könner mit einer hinreißenden Professionalität! Muß man erlebt haben! (14 €)


So 27. Jan, 15 Uhr      Käpt'n Knatterbart & Matrose Mizzi  Impro-Erzähltheater und lustige Lieder für Kinder

Mizzi ist auf großer Reise und möchte es nicht versäumen Ihren lieben Piraten und Freund Käpt'n Knatterbart zu besuchen. Knatterbart ist ein Pirat wie aus dem Buche! Er ist nie ohne sein Schiff unterwegs und er kann auch ganz schön wild aussehen! Mizzi und die Kinder suchen den Piraten und als sie ihn entdecken, packt er auch sogleich sein Seemannsgarn aus. Und auch seine Katze Samttatze meldet sich zu Wort! Lebendiges Erzähltheater, bei dem die Kinder aktiv den Geschichtenverlauf mitsteuern, machen das kurzweilige Stück für groß und klein sehr unterhaltsam. Fröhliche und lustige Lieder untermalen Käpt'n Knatterbarts Geschichten. Für Kinder von 3-8 Jahren. (4 €)


Sa o2. Feb, 20 Uhr      Sebastian Hackel  "Ruhig & Wild" Der Ausnahme-Liedermacher

Nach 2 ausgedehnten Band-Tourneen, Fernsehauftritten z.B. bei „Ina’s Nacht“, 2,7 Millionen Klicks auf YouTube und einem überraschend erfolgreichen Kinderbuch (Ein Elefant), lebt der aus Zwickau stammende Songwriter inzwischen irgendwo im mittleren Norden auf dem Land und bespielt am Liebsten wieder als Solo-Künstler die Clubs der großen Städte und kleinen Dörfer, bis hin zu Wohnzimmern in halb Europa. „Zum einen ist da seine wirklich große Stimme, die sich nie aufdrängt, immer bescheiden bleibt und trotzdem so enorm weit ausholt. Darüber hinaus aber gelingt ihm ein Kunstgriff, mit dem er große Teile seiner gegenwärtigen Konkurrenz hinter sich lässt: In einem Genre der waidwunden Selbstdarsteller schafft er es, tief emotional und zugleich frei von Selbstmitleid zu dichten... zu wundervoll einfachen Melodien und Gitarrenbegleitungen. Ein Glücksfall - und es sollte mich sehr wundern, wenn wir nicht noch einiges von ihm hören ..."

(Tom Liwa) Am Besten einfach mal in Sebastian’s Songs reinhören. Großes Kino! (12 €)


Sa 16. Feb, 20 Uhr      Gradraus  Ehrlicher Acoustic-Folk-Rock mit schwäbischen Texten

Bei der mittlerweile achtköpfigen Band aus dem Schwäbischen Wald ist der Name Programm: Gradraus! Die sympathische Truppe ist nun schon seit fünf Jahren mit Akustik-Folkrock und schwäbischen Texten, bei denen sich das Zuhören lohnt, unterwegs. Und beweist dabei, in bester Singer-Songwriter-Tradition, daß schwäbische Musik nicht nur humorigen Unterhaltungscharakter, sondern auch nachdenklich, reflektiert und klug sein kann. Im wirklichen Leben passieren die wirklichen Geschichten, die Bedeutung für uns haben und die uns prägen. Und genau diese Geschichten möchten GRADRAUS mit viel Charme, Feeling und einem Augenzwinkern erzählen. Nicht mehr und nicht weniger. In Lieder, die unter die Haut gehen und im Herzen bleiben. GRADRAUS klingt „wie eine Combo, die seit Jahren nichts anderes tut - das Zusammenspiel aus Gitarren, Bouzouki, Bass, Schlagzeug, Percussions, Saxophon, Violine und dem einnehmenden dreistimmigen Gesang ist perfekt abgestimmt.“ / Stuttgarter Nachrichten. (13 €)


Sa 23. Feb, 20 Uhr      Carsten Langner   Liedermacher mit Haltung und Note „sehr gut“

Laut Presse zählt Carsten Langner zu den interessantesten Songpoeten Deutschlands. Reinhard Mey lobt das „perfekte Schreib-Handwerk“ des jungen Kielers, Chanson-Sängerin Joana schwärmt von seinen „wunderschönen Texten“ und dem „fabelhaften Gitarrenspiel“ und Liedermacher-Legende Hannes Wader gibt ihm schlicht und einfach die Note „sehr gut“. Zeit den Mann persönlich kennen zu lernen. Im Tour-Gepäck sein mittlerweile drittes SoloAlbum VON WEGEN. Textlich und musikalisch weiter gereift, präsentiert er sich nicht nur als poetischer Weltenbummler, sondern auch als glänzender Kabarettist und Entertainer, der mit Haltung bestens unterhalten kann. Mit Charme, Witz und politischem Sarkasmus moderiert Carsten Langner durch sein Programm und nimmt das Publikum mit auf eine begeisternde Liederreise - nachdenklich, romantisch und amüsant. Die Liedermacherei ist in die Jahre gekommen? VON WEGEN! Mit Carsten Langner ist sie voll auf Höhe der Zeit: textlich brillant und musikalisch auf allerhöchstem Niveau. (12 €)




Workshops


Sa 24. Nov, 10 - 14.30 Uhr    Ukulele-Workshop mit Jo Vogel


Ukulele spielen nach 270 Minuten - garantiert! ... und jede Menge Tips zum weiterführenden Selbststudium. In einem lockeren Workshop vermittelt der Biberacher Gitarrenlehrer Jo Vogel (Gitarrist von „Al Jovo & Lea“) anhand von bekannten Stücken die wichtigsten Akkorde und Begleit-Rhythmen auf der Ukulele. Mit oder ohne Vorkenntnisse. Mitbringen solltet Ihr eine Ukulele, am Besten ein Stimmgerät und Schreibzeug.


Preis: 45 EUR, bitte im Vorfeld unter http://www.gitarrenschule-vogel.de/workshops.html anmelden.

Beim Wunsch nach Leihinstrument oder Kaufberatung ist der Dozent gerne behilflich (45 €)



Sa 1. Dez, 10-14.30 Uhr  Blues-Gitarre für Einsteiger  mit Jo Vogel


Auch wenn es viele nicht wissen: Der Blues bildet die Wurzel eines Großteils der uns bekannten populären Musik. Rock, Pop, Soul und Jazz sind nah mit dem Blues verwandt. Selbst in Stilrichtungen wie Hip-Hop ist häufig ein Nachhall des Blues zu spüren. Ebenso ebnet der Blues den Einstieg ins Improvisieren. Er gehört sozusagen zur  „Grundausstattung“ für jeden ambitionierten Musiker. Im Workshop werden die Grundlagen erläutert und erforscht. Dabei geht es sowohl um die Akkord-Begleitung, als auch um das typische Melodie-Spektrum. Zudem wird der harmonische Bezug zu anderen Stilistiken gezeigt.


Voraussetzung sind solides Akkordspiel, Barré, leichtes einstimmiges Melodiespiel, etwas Harmoniekenntnisse. Das Kursmaterial wird gestellt.
Mitbringen: Gitarre (Modellart egal), Schreibzeug, Lust auf Groove
Preis: 45 EUR, bitte im Vorfeld unter  http://www.gitarrenschule-vogel.de/workshops.html  anmelden.