Liebe Künstlerin - lieber Künstler! Schön, daß Du Dich für den Nix interessierst ...

Wir kriegen leider soviele Konzert-Anfragen, daß ich irgendwann im Lauf von über 30 Jahren resigniert aufgehört habe alle zu beantworten. Das ist zwar irgendwie auch unhöflich, aber im harten Kneipenalltag leider fast alternativlos. Denn fast jede Antwort zieht in der Regel eine weitere oder mehrere Gegenfragen nach sich. Und nicht immer nur freundlich … Und neben den Konzertplanungen der Zukunft, steht halt noch ganz konkret und gegenwartsbezogen eine ganze Menge Arbeit direkt ins Haus …

Klar gibt es zum großen Glück Mitarbeiter*innen und Helfer, aber letztendlich bleibt der „Fröhlichen Nix“ einfach zum Großteil eine One-Man-Show. Und Ihr wollt doch auch, daß wenns dann mal klappt mit einem Konzert, das dann auch anständig beworben und vorbereitet wird. Da ich selber auch ein bißchen (für mich fast überlebens-wichtig!) Musik mache, Songs schreibe und von dem üblichen Alltags-Debakel nicht verschont werde, weiß ich natürlich auch aus dieser Sicht ansatzweise um die Sorgen und Nöte der Künstler*innen. Und möchte an dieser Stelle jedem, der das längerfristig durchzieht, meine höchste Hochachtung und Würdigung aussprechen.

Gern könnt Ihr mich in Euren Verteiler packen und immer mal wieder was mailen. Ich les mir das schon durch und schau mir gern Videos an und versuch halt für den NIX ein vielseitiges, ansprechendes Programm hinzubekommen … Hilfreich ist, wenn Ihr gleich dazuschreibt, was Euch für Gagenkonditionen vorschweben. Klartext ist meist hilfreich. Und nicht vergessen: Wir sind eine „unplugged Kleinkunst-Kneipe“ – wenn ein Schlagzeug in Euer Equipment integriert ist, muß der Schlagzeuger schon wirklich verdammt leise spielen können.

Neuerdings arbeite ich auch bei der Blaubeurer Kultur-Initiative „BlauTöne“ mit, die sich zum Ziel gesetzt hat, das sommerliche Stadtleben kulturell zu bereichern. Wir planen neben ein paar größeren Events (leider alle im Low Budget Bereich) z.B. auch regelmässig Strassenmusik. Falls Ihr Euren Nix-Auftritt damit verbinden läßt, bitte reinschreiben. Unser „Kultur-Kreis“ subventioniert jeden Strassen-Act (nach Absprache!) mit 50 Euro. 

Sodenn. Nicht verzagen und nicht ärgern. Der Nix tut was er kann.
Bleibt uns gewogen – herzliche Grüße aus Blaubeuren, der „wilde“ Hans

PS.  Im Moment haben wir coronabedingt leider noch extrem verschärftere Zustände. Keine Ahnung ob und wann wir überhaupt wieder „konzertieren“ dürfen. Und da gerade soviele Konzerte ausfallen, die baldmöglichst auch nachgeholt werden sollen, bleibt wenig Raum für Neues! Schluß mit dem Gejammer – Ihr wißt jetzt bescheid! Und wir machen das Beste draus …